Seite drucken
-

Themen

Architektur | Themen | Heft 11/2012

Identitätsstiftendes Raster: Total-Verwaltungsgebäude in Berlin

Als Initialprojekt des neu entstehenden Stadtquartiers »Europacity« nördlich des Berliner Hautbahnhofs setzt das weithin sichtbare 18-geschossige Hochhaus des Mineralölkonzerns Total mit seiner plastisch ausgebildeten Fassade aus Beton-Fertigteilelementen einen neuen Maßstab für die kommende Entwicklung.

Architekten: Barkow Leibinger, Berlin
Standort: Heidestraße/ Europaplatz 1, D-10557 Berlin

Identitätsstiftendes Raster: Total-Verwaltungsgebäude in Berlin von Barkow Leibinger

Foto: Andreas Gabriel

Die Kubatur des »Tour Total« entspricht der Forderung nach gut belichteten und natürlich zu belüftenden Bürogrundrissen, seine Ausrichtung folgt den Vorgaben des Masterplans für das Areal. Um einen subtileren Dialog mit dem Stadtraum zu erreichen, verleihen die Architekten dem Baukörper zusätzlich eine gewisse Plastizität und Dynamik. Der leichte Knick der Längsfassaden nimmt diesen die Länge und führt zu einem spannungsvollen Dialog mit dem Stadtraum. Mit einer zusätzlichen Drehung reagiert der Gebäudesockel auf die Straßenverläufe. Seine Kolonnaden verzahnen das Gebäude darüber hinaus im Umfeld. Identitätsstiftend sind vor allem die plastisch ausgeformten hellen Beton-Fertigteilelemente der Rasterfassade, deren Erscheinung sich in der Bewegung unter wechselnden Perspektiven verändert. Sie betonen die Vertikalität und geben dem Hochhaus im Spiel von Licht und Schatten eine flirrende, lebendige Wirkung.

Identitätsstiftendes Raster: Total-Verwaltungsgebäude in Berlin von Barkow Leibinger

Foto: Andreas Gabriel

Weitere Fotos in der Bildergalerie

Eine ausführliche Print-Dokumentation zum Projekt lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe DETAIL 2012/11

Online-Artikel zur Eröffnung des Gebäudes

Anzeige

Architektur

Stahl-Glas-Konstruktion für Licht und Offenheit

Der neue Hauptsitz der »lohn-ag.de« in Baden-Baden wurde geplant und realisiert von der Kühnl + Schmidt Architekten AG.

mehr
Architektur

Keramische Fassade und Sonnenschutzlamellen in harmonischem Einklang

Das bis zu fünf Stockwerke hohe Gebäude an der Karlstraße in Ulm wurde von Nething Generalplaner, Ulm/Neu-Ulm, entwickelt.

mehr
Architektur

Rückblick auf ein Architekturjahrhundert: Paul Schneider-Esleben in München und Düsseldorf

Retrospektive auf einen der einflussreichsten Architekten der 50er- und 60er-Jahre in Deutschland.

mehr