Seite drucken

In Full Swing: Fußgängerbrücke in Kingston upon Hull

Die neue Scale Lane Bridge von McDowell + Benedetti architects ist Attraktion, Landmarke und stadträumlicher Impulsgeber zugleich. Wenn größere Schiffe passieren möchten, lässt sie sich in einer raumgreifenden Bewegung komplett zum westlichen Ufer schwenken und gibt dabei eine schmale Fahrrinne frei. Bei einer maximalen Geschwindigkeit von 0,15 Metern pro Sekunde dürfen die Fußgänger dies alles hautnah miterleben: sie bleiben während der zweiminütigen Fahrt einfach „an Bord“. Am 28. Juni 2013 wurde die „Swinging Bridge“ offiziell eingeweiht.

Architekten: McDowell + Benedetti, London
Standort: High Street, GB-Kingston upon Hull

Fußgängerbrücke in Kingston upon Hull von McDowell+Benedetti

Fotos: Timothy Soar

Als filigran kann man die schwarze Stahlbrücke nicht gerade bezeichnen. Den eher „robusten“ Charakter hat sie ihrem einseitigen Auflager und einer Spannweite von immerhin 35 Meter zu verdanken. Gerade die Kombination von optischer „Solidität“ und großformatigem Bewegungsradius erstaunt jedoch.

Die Brücke ging 2005 als Sieger aus einem dreistufigen internationalen Wettbewerb hervor. Acht Jahre später ist sie nun fertiggestellt und soll Impulse für die weitere stadträumliche Entwicklung setzen. Zum einen fungiert sie als neues Bindeglied zwischen der denkmalgeschützten Altstadt im Westen und einem am östlichen Flussufer liegenden Industriegebiet mit Entwicklungspotenzial. Zum anderen liegt sie auf einem städtischen Spazierweg zwischen dem Museumsquartier und dem Meeresaquarium „The Deep“, der größten touristischen Attraktion in Kingston.

Fußgängerbrücke in Kingston upon Hull von McDowell+Benedetti

Foto: Timothy Soar

Fußgängerbrücke in Kingston upon Hull von McDowell+Benedetti

1. City Centre, 2. Old Town, 3. The Humber, 4. The Deep, 5. River Hull, 6. New Bridge and Approaches
Lageplan, Grafik: McDowell+Benedetti

Im Bereich der Brücke schwankt der Flusspegel um bis zu sieben Meter. Entsprechend hoch ist der Abstand zwischen Wasseroberfläche und Fußgängerebene. Kleinere Boote können die Brücke deshalb ohne Probleme passieren. Erst ab einer bestimmten Größe muss der elektrisch betriebene Schwenk-Mechanismus in Gang gesetzt werden. Der zylindrisch geformte Schwenkpunkt aus Stahl mit einen Durchmesser von 16 Metern ruht jedoch sehr komfortabel auf einem Betonfundament mit Pfahlgründung in der lehmigen Böschung des Westufers. 

Fußgängerbrücke in Kingston upon Hull von McDowell+Benedetti

Schnitt, Grafik: McDowell+Benedetti

Fußgängerbrücke in Kingston upon Hull von McDowell+Benedetti

Grundriss, Grafik: McDowell+Benedetti

Foto: Timothy Soar

Die gekurvte Form erlaubt es den Fußgängern, die Brücke auf engem Radius zu überqueren oder den weiteren Weg auf der barrierefreien Nordseite zu nehmen. Dieser läuft zum Ostufer hin rampenförmig aus. Der Spaziergänger kann zwischen verschiedenen Sitzgelegenheiten wählen, den Blick über das Wasser genießen oder - mit leicht zusammengekniffenen Augen - sich fühlen wie auf einem Ozeanriesen.

Ein Oberlicht in Form eines stilisierten Schornsteins leistet dabei ein wenig Hilfestellung und unterstützt die Fernwirkung. Bei Nacht leuchtet der gläserne Aufsatz und verweist auf den gastronomischen Bereich der sich über dem zentralen kreisförmigen Schwenkpunkt befindet und auch direkt von der Straße aus zugänglich ist. Über eine interne gewendelte Treppe gelangt man vom Restaurant auch direkt auf das darüber liegende „Aussichtsdeck“ mit stählerner Reling. 

Fußgängerbrücke in Kingston upon Hull von McDowell+Benedetti

Foto: Timothy Soar

Fußgängerbrücke in Kingston upon Hull von McDowell+Benedetti

Foto: Timothy Soar

Fußgängerbrücke in Kingston upon Hull von McDowell+Benedetti

Fotos: Timothy Soar

Fußgängerbrücke in Kingston upon Hull von McDowell+Benedetti

Fußgängerbrücke in Kingston upon Hull von McDowell+Benedetti

Fotos: Timothy Soar

Fußgängerbrücke in Kingston upon Hull von McDowell+Benedetti

Die tragende Konstruktion aus Stahl erinnert in ihrer Form an das Rückgrat großer Wirbeltiere und funktioniert als Hybrid aus Fachwerk und Schale. Neben Stahlplatten als Oberflächenbelag sorgen horizontale Verstärkungen für die nötige Biegesteifigkeit in Längsrichtung.

 Peter Popp

Fußgängerbrücke in Kingston upon Hull von McDowell+Benedetti

Grafik: Alan Baxter Associates

Fußgängerbrücke in Kingston upon Hull von McDowell+Benedetti

Foto: Timothy Soar

Fußgängerbrücke in Kingston upon Hull von McDowell+Benedetti

Foto: Timothy Soar

Fußgängerbrücke in Kingston upon Hull von McDowell+Benedetti

Foto: Timothy Soar

Generalunternehmer: Qualter Hall

Architekten:
McDowell + Benedetti

Tragwerksplanung:

Alan Baxter Associates

Haustechnik:
Qualter Hall

Lichtplanung:
Sutton Vane Associates

Landschaftsarchitekt:
Grontmij 

Weitere Informationen
www.mcdowellbenedetti.com

Verwandte Artikel
Architektur

Subtil gefaltet: Metrostation in Helsinki

Mit viel Glas haben die finnischen Architekten Cederqvist & Jäntti eine Metrostation in Helsinki erneuert.

mehr
Architektur

Artenvielfalt und Farbenreichtum: Das BioMuseo in Panama

Eine Assemblage bunter Dachelemente bildet die Hülle des »Museo de la Biodiversidad« von Frank Gehry, ein Museum über das geologische ...

mehr
Architektur

Inseln der Arbeit: Büro und Showroom für das Modelabel »Sisii« in Kobe

Was die Stadt einst überbaut hat, kehrt zurück: Kobes einzigartige Naturgewalten Wald und Lava werden zum Gestaltungsmittel für ein Büro.

mehr