Seite drucken
-

Forschung & Entwicklung

Research | Forschung & Entwicklung

Design with Knowledge – New research in sustainable building

„Mit einem guten Entwurf lässt sich ohne technischen Aufwand rund die Hälfte des Energieverbrauchs eines Gebäudes senken.“ Das ist die zentrale Erkenntnis und Aussage  der Publikation „Design with Knowledge“, die im Dezember 2012 von den dänischen Architekten Henning Larsen Architects herausgebracht wurde. Sie entstand in Kooperation mit der Technischen Universität Dänemarks (DUT) und ist mehr als die clevere Eigenpublikation eines Global Players der Architektur: nämlich eine Studie energierelevanter und lichttechnisch vorteilhafter Parameter beim Entwerfen eines Gebäudes.

Umea School of Architecture

Selbstverständlich bezieht sich diese Studie ausschließlich auf die Entwürfe von Henning Larsen Architects. Auch wenn der Projektteil um drei universitäre Forschungsarbeiten* ergänzt wird, steht die Vermittlung der Nachhaltigkeit der eigenen Bauten im Vordergrund. Eine kritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Werk fehlt, sie ist in diesem Zusammenhang auch nicht zu erwarten. Dennoch lassen sich aus der Publikation allgemeine Schlüsse für die Planung von Architektur ziehen, vor allem bezogen auf die von den Architekten selbst gewählten Schwerpunkte der Untersuchung.

zu den Themen „Urbane Dichte versus Tageslicht und passive solare Gewinne“, „Architektonische Strategien in Relation zu Tageslicht und integriertem Design“ sowie  „Quantifizierung des Potenzials automatischen Sonnenschutzes in Bürogebäuden“

Novo Nordisk Corporate Center

Novo Nordisk Corporate Center, Analyse

Folgende Aspekte von Architektur und Städtebau stehen im Fokus der Analyse: Geometrie, Komfort, funktionales Layout, Tageslicht und Materialien. Jeder dieser Parameter wird an Hand von je zwei Projekten (in Bezug auf das einzelne Bauwerk und in Bezug auf den Städtebau) untersucht. Ein besonderer Schwerpunkt ist der Bedeutung des Tageslichts gewidmet, die auch in den oben genannten wissenschaftlichen Studien weiter vertieft wird und damit dem Lebenswerk und Hauptanliegen von Altmeister und Praemium-Imperiale-Preisträger Henning Larsen Rechnung trägt: lichtdurchflutete Räume zu schaffen.

Norrebrø

Almea School of Architecture

Neben der Suche nach tageslichtoptimierten Strukturen steht die Energieeinsparung beim Gebäudedesign im Vordergrund der Analyse. Anhand einfacher Grafiken und kurzer Texte werden die relevanten Aspekte des Gebäude- oder Städtebauentwurfs erläutert. Diese Einfachheit hat Vor- und Nachteile: Zwar wird die Problematik und deren Lösung eines Aspekts umrissen, jedoch wird manchem Leser eine Vertiefung der Ansätze fehlen. Ein Beispiel ist die Fassadengestaltung der Viborg City Hall: Um den Hauptkörper des Gebäudes verläuft ein diagonales Raster. Laut der Autoren erfüllt dieses Raster eine Doppelfunktion: Einerseits dient es als Markierung des Rathauses im Sinne einer Landmarke, andererseits sorgt es für den Sonnenschutz der großzügig verglasten Fassade. Hier wüsste man gerne mehr: Zum Beispiel dazu, wie dieses Raster so entwickelt wurde, dass es tatsächlich als Sonnenschutz ausreicht. Dazu erfährt man jedoch nichts.

Viborg City Hall

Es besteht eine große Diskrepanz zwischen der betont einfachen Grafik und Darstellung des Projektteils und dem extrem wissenschaftlich und detailliert ausgearbeitetem Studienteil. Sobald man beginnt, sich für ein Projekt, eine Aufgabe und die formulierte Lösung zu interessieren, muss man sich wieder davon verabschieden, denn auf der nächsten Seite wartet schon das nächste Projekt, das wieder unter anderen Gesichtspunkten betrachtet wird. Das ist schade, denn Neugier und Interesse des Lesers an den Entwürfen und Lösungen von Henning Larsen Architects werden so enttäuscht und die vorgeschlagenen Lösungen bleiben skizzenhaft. Vielleicht hätte es gereicht, eher weniger Projekte, diese aber vertiefend vorzustellen. Hingegen erfordert der wissenschaftliche Teil des Buches einen extrem motivierten Leser, denn hier geht es so technisch zur Sache, dass man einen echten Grund braucht, um sich diesen Studien zu widmen. Vermisst wird auch eine klare Aussage zu weiteren aktuellen Aspekten der Nachhaltigkeitsdebatte – wie „graue Energie“ oder auch die Frage des Standorts eines Gebäudes.

Carlsberg City Distict

Novo Nordisk Corporate Center, Analyse

Fazit: „Design with Knowledge“ ist ein Buch, an Hand dessen einige relevante Parameter des nachhaltigen Planens von Gebäuden in unterschiedlichen Kontexten und auf verschiedene Bauaufgaben bezogen dargestellt werden. Tageslichtnutzung und Energieeinsparung stehen dabei im Vordergrund. Henning Larsen Architects geben damit einen Einblick in ihren Werkzeugkasten nachhaltigen Entwerfens. (CV)


Sie können „Design with Knowledge - New Research in sustainable Building“ unter folgendem Link einsehen und lesen:
www.henninglarsen.com

Design with Knowledge
New research in sustainable building
Published by Henning Larsen Architects

192 Seiten, zahlreiche farbige und s/w-Abbildungen, in englischer Sprache
Softcover
Arkitektens Forlag, 2012
ISBN 978-87-993081-3-2


www.henniglarsen.com

Verwandte Artikel
Architektur

Passivhaus für die Logistik: Bürogebäude bei Frankfurt

Das „House of Logistics and Mobility“ (HOLM) von Albert Speer & Partner ist eine Denkzentrale für zehn Hochschulen und ebenso ...

mehr
Architektur

Gemeinsam nachhaltig: Prototypen für ein Studentenwohnheim

Einen ungewöhnlichen Prototypen für ein Studentenwohnheim hat die TU Darmstadt beim Solar Decathlon Europe 2014 mit »Cubity« vorgestellt.

mehr
Architektur

Tageslichtlösungen für die neue Großvoliere im Berliner Zoo

An moderne Zoogebäude werden spezielle Anforderungen gestellt.

mehr