You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

BIM im Bauwesen – Planungsprozess im Wandel

Building Information Modeling, kurz BIM, ist seit mehreren Jahren ein gesetzter Begriff in der Planung und interdisziplinären Abwicklung von Bauprozessen. Mit der Verabschiedung einer Richtlinie für das EU-Vergaberecht wurde festgelegt, dass bis 2016 alle Mitgliedsstaaten der EU die Nutzung von BIM in der Umsetzung öffentlich finanzierter Bau- und Infrastrukturprojekte anordnen können. Die Verankerung im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur bei Minister Alexander Dobrindt, die Etablierung der „Reformkommission Bau von Großprojekten“ und die Einberufung einer „BIM Task Group“ zeigen, dass auch Deutschland dieser Forderung entsprechen wird. Die Einführung der BIM-basierten Prozesse ist somit in vollem Gang und politisch gewollt.

Daraus resultieren drastische Veränderungen für alle am Bau Beteiligten – denn richtig eingesetzt werden viele kostenrelevante Entscheidungen bereits in der Entwurfsphase getroffen. Damit sind sowohl Architekten und Planer als auch die Unternehmen gefragt und gefordert sich mit dem Thema BIM-basierte Planung auseinanderzusetzen.

Termin: 27. November 2014
Ort: TU München, Immatrikulationshalle, Arcisstraße 21, 80333 München

Veranstaltung ausgebucht!

Zum Nachbericht

Der DETAIL-Kongress "BIM im Bauwesen – Planungsprozess im Wandel" vermittelt die wichtigsten Grundlagen zum Thema und gibt einen Überblick über Möglichkeiten und Chancen, die eine BIM-basierte Planung bietet. Anhand von Fachvorträgen und Erfahrungsberichten internationaler Architekturbüros, die BIM-Prozesse erfolgreich für ihre Projekte nutzen, sollen Antworten auf die dringlichsten Fragen rund um das Thema BIM gegeben werden:

Was verbirgt sich hinter der BIM-Entwurfs- und Planungsmethode? Wie funktioniert sie in der Realität? Und was bedeutet die Umstellung auf BIM für Ihre Arbeitsprozesse im Büro und auf der Baustelle?

Kooperationspartner sind das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP, Leonhard Obermeyer Center der TU München und der BVBS-Bundesverband Bausoftware e.V. Den Kongress unterstützen Autodesk, ComputerWorks, Graphisoft und Nemetschek Allplan.

Programm (Änderungen vorbehalten)

Moderation: Martin Schuff, Stellv. Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Bausoftware e.V.

13:00 Uhr
Einlass

13:45 Uhr
Begrüßung und Einführung

14:00 Uhr
Building Information Modeling – eine wegweisende Technologie für das Bauwesen des 21. Jahrhunderts
Prof. Dr.-Ing. André Borrmann, Lehrstuhl für Computergestützte Modellierung und Simulation, TU München

14:25 Uhr (Vortrag in englisch)
BIM - benefits and challenges for architecture firms: an example of a transition from 2D to BIM
Neil Marshall, Director BIM, The Design Buro Ltd, Rugby, Großbritannien

14:50 Uhr
Prozesshaftes Planen mit BIM – Architektenrecht und Planerpflicht
RA Sebastian Büchner, Oppler Hering Rechtsanwälte PartGmbB, München

15:15 Uhr
Am Anfang war die Wand - im Team in Richtung BIM
Michael Willimek, Brechensbauer Weinhart + Partner Architekten, München

15:40 Uhr    
Pause

16:10 Uhr   
Wege aus dem Planungschaos – Warum BIM für die Öffentlichen Bauten?
Annette v. Hagel, Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Berlin

16:35 Uhr    
Zukunft Planer: Der BIM Manager
Jakob Przybylo, Dipl.-Ing. MAS CAAD (ETH), Arch. Fachbereichsleiter BIM+Digital Optimization, Obermeyer Planen + Beraten

17:00 Uhr   
Neue Werkzeuge für intelligente BIM-basierte Bauprodukte richtig eingesetzt
Johannes Reischböck, BimObject, München/Malmö

17:25 Uhr    
Horizontale Integration der Planungsmethode BIM – Denken im Ganzen
Dirk Hennings, wörner traxler richter, Frankfurt am Main

17:50 Uhr    
BIMiD – BIM Referenzobjekt in Deutschland
Thomas Kirmayr, Dipl-Wirtschaftsing. (FH), Gruppenleiter Raumklimasysteme, Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP, Holzkirchen

18:15 Uhr   
Abschluss / Zusammenfassung

18:30 Uhr     
Get Together

ca 20:00 Uhr     
Ende der Veranstaltung

Teilnahmegebühr

Regulär 79,00 Euro pro Person
Studenten* 39,00 Euro pro Person

Die Eintrittspreise sind Bruttopreise. In der Gebühr enthalten sind die Teilnahme an den Vorträgen, Tagungsgetränke sowie die Erfrischungen während der Pausen und dem Abschluss Get Together.

Die Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung ist bei der Landesarchitektenkammer Baden-Württemberg angefragt.

*Die Immatrikulationsbescheinung muss beim Eintritt vorgelegt werden.

Anmeldung
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung ist notwendig. Die Vergabe der Plätze erfolgt nach der Reihenfolge der Anmeldungen. Anmeldeschluss: 24. November 2014.

Veranstaltung ausgebucht!

Die Referenten und Themen

Building Information Modeling - eine wegweisende Technologie für das Bauwesen des 21. Jahrhunderts
Prof. Dr.-Ing. André Borrmann, Lehrstuhl für Computergestützte Modellierung und Simulation, TU München

Die Digitalisierung hält Einzug in die Bauplanung und -ausführung. Das Building Information Modeling ist hierbei ein wesentlicher Motor. Doch was steht hinter dem Begriff „BIM“? Welche Anforderungen stellt er an Architekten, Bauindustrie und Bauproduktehersteller? Und wie beeinflusst BIM die Entscheidungen in der Planung und der Bauphase? Professor André Borrmann wird in seinem Einstiegsvortrag wichtige Antworten und einen Überblick über die sich grundlegend verändernde Projektlandschaft auf nationaler wie auf internationaler Ebene geben. Ergänzen wird er seinen Vortrag mit einer persönlichen Prognose, die das Szenario für die kommenden Jahre umreißt – auf dem Weg mit BIM.

Prof. Borrmann leitet seit 2011 den Lehrstuhl für Computergestützte Modellierung und Simulation an der TU München. Einer seiner wichtigsten Forschungsschwerpunkte ist die Weiterentwicklung von BIM-Methoden und Verfahren. Prof. Borrmann hat zahlreiche Fachartikel zu BIM veröffentlicht, ist Vorsitzender der European Group for Intelligent Computing in Engineering sowie Geschäftsführer der BIMconsult UG.

BIM - benefits and challenges for architecture firms: an example of a transition from 2D to BIM
Neil Marshall, Director BIM, The Design Buro Ltd, Rugby, Großbritannien
(Vortrag in englisch)

The presentation will discuss the transition from 2D to 3D to BIM utilising Vectorworks Architect Software. It describes the process the architects followed and how they adopted this into the daily workflow including their upgrade path. Mr. Marshall will discuss the immediate benefits to the process for Architects Contractors and ultimately Client.

The presentation will look at a completed project utilising the workflow discussing how 3D / BIM obtained faster sign offs and client buy in at conceptual phase and off site manufacture.

Prozesshaftes Planen mit BIM – Architektenrecht und Planerpflicht
RA Sebastian Büchner, Oppler Hering Rechtsanwälte PartGmbB, München

Bauverträge werden stetig komplexer, die Beratungspflicht der Architekten immer umfassender und die komplizierte Gesetzeslage zur Haftung und Informationspflicht des Planers und der Bauproduktehersteller machen das Bauen für alle Beteiligten risikoreich. Fachanwalt Sebastian Büchner kennt alle Seiten: die des geplagten Architekten, die des nörgelnden Auftragggebers und die des uneinsichtigen Lieferanten. Seine Vorträge sind kurzweilig, informativ und hintergründig – und das trotz des ernsten Themas.

Sebastian Büchner ist Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, seit 1996 ausschließlich in Baurechtsstreitigkeiten und –beratung tätig. Er ist Vorsitzender des Arbeitskreises Baurecht und Baubetrieb der Deutschen Gesellschaft für Baurecht e. V. sowie Schlichter und Schiedsrichter nach SOBau.

Am Anfang war die Wand - im Team in Richtung BIM
Michael Willimek, Brechensbauer Weinhart + Partner Architekten, München

Building Information Modeling ist ein 3D-basiertes System, das idealerweise von allen beteiligten Planungspartnern genutzt, ergänzt, korrigiert und bis über die Fertigstellung hinaus optimiert wird. Und das idealerweise vom Architekten bereits in der Vorplanung aufgesetzt und bis zur Schlüsselübergabe an den Nutzer vervollständigt wird. In seinem Werkvortrag gibt Michael Willimek von Brechensbauer Weinhart+Partner Architekten einen Einblick darüber, wie in einem mittelständischen Architekturbüro die gemeinsame Arbeit am digitalen Gebäudemodell funktionieren kann. Er berichtet von Powerusern und Pragmatikern die in diesem gemeinsamen Prozess aufeinandertreffen und von Projekt zu Projekt ihre Arbeitsweise optimieren.

Wege aus dem Planungschaos – Warum BIM für die Öffentlichen Bauten?
Annette v. Hagel, Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Berlin

Sie sollten die Vorzeigeprojekte der Nation werden: die Elbphilharmonie und der Hauptstadtflughafen BER. Aber Großprojekte in Deutschland scheinen zum scheitern verurteilt – weil niemand den Gesamtüberblick behält. BIM kann und wird solche Geldgräber und Planungsdesaster zukünftig verhindern. Doch bahnt sich das Chaos oft schon im Kleinen seinen Weg: dort, wo die Städte und Gemeinden ihre Pläne auf dem zugigen Speicher, im feuchten Keller oder auf inzwischen unlesbaren Datenträgern lagern. In den Amtsbüros, wo mit dem wohlverdienten Ruhestand des Einzelnen oft auch wichtiges Know how für Alle das Haus verlässt.

Die Liegenschaften und Gebäude des Bundes sind aktuell nur unzureichend dokumentiert. Hier kann nur die BIM-basierte Planung und Dokumentation eine Lösung bieten, wie Annette von Hagel herausstellen will. Und hier sind auch die Hersteller gefragt, Wissen langfristig zugänglich und zukunftsfähig verwertbar zu machen.

Frau von Hagel ist betraut mit der Entwicklung von Großprojekten mit richtungweisender Bedeutung. Sie begleitet Forschungsprojekte, die technische, baukulturelle, ökonomische, ökologische und organisatorischer Innovationen bieten (auch im Bereich Dokumentation und BIM) und koordiniert die Entwicklung von Strategien zu aktuellen und zukünftigen Anforderungen an die Immobilien der Bundesanstalt, die über 4.500 Liegenschaften verwaltet.

Zukunft Planer: Der BIM Manager
Jakob Przybylo, Dipl.-Ing. MAS CAAD (ETH), Arch. Fachbereichsleiter BIM+Digital Optimization, Obermeyer Planen + Beraten

Die Arbeitsmethode BIM wird unsere Arbeitsweise langfristig verändern. So ist im Zuge der Einführung BIM-basierter Planungs-und Bauprozesse bereits ein neuer Beruf entstanden – der BIM-Manager. Doch welche Inhalte verbergen sich hinter diesem Arbeitsgebiet?

Jakob Przybylo, Fachbereichsleiter BIM + Digital Optimization bei der Planungsgesellschaft Obermeyer Planen und Beraten ist als erfolgreicher BIM Berater- und Manager tätig. Er weiß welche Grundkenntnisse wichtig sind und welche Schritte ein Unternehmen einleiten muss um sich nachhaltig auf die neue Arbeitsmethode auszurichten. Nur so lassen sich bei geringem Risiko konkrete Potentiale erreichen, sagt Jakob Przybylo.

Neue Werkzeuge für intelligente BIM-basierte Bauprodukte richtig eingesetzt
Johannes Reischböck, BimObject, München/Malmö

Welche BIM-Tools bietet der heterogene Markt für die Bauproduktehersteller? Welche Unterstützung erhalten Sie, um Ihre Produkte in der digitalen BIM-Welt bei den Architekten zu positionieren – schneller und effizienter als Ihre Mitbewerber? Und was ist dabei die sinnvollste und effektivste Lösung speziell für Ihr Unternehmen? Johannes Reischböck ist Kenner der Digital- und CAD-Branche, war langjährig Geschäftsführer von Graphisoft Deutschland und ist seit zwei Jahren Geschäftsführer beim internationalen Start-Up BIMObject.
Er gibt einen Überblick über Werkzeuge, Dienstleistungen und Softwarelösungen am Markt, die Ihre Bauprodukte früher im Bauprozess verankern und als BIM-Objekte fit für eine digitale Zukunft im Bau machen.

Horizontale Integration der Planungsmethode BIM – Denken im Ganzen
Dirk Hennings, wörner traxler richter, Frankfurt am Main

BIMiD – BIM Referenzobjekt in Deutschland
Dipl-Wirtschaftsing. (FH) Thomas Kirmayr, Gruppenleiter Raumklimasysteme, Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP, Holzkirchen

Das Förderprojekt BIMiD ist Teil der Förderinitiative "eStandards: Geschäftsprozesse standardisieren, Erfolg sichern" im Rahmen des Förderschwerpunkts "Mittelstand-Digital" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Ziel von BIMiD ist es, die Building-Information-Modeling-Methode anhand eines konkreten Bauprojekts beispielhaft zu demonstrieren. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse sollen dazu dienen, BIM insbesondere in der mittelständisch geprägten deutschen Bau- und Immobilienwirtschaft zum Erfolg zu verhelfen.

Veranstalter: DETAIL

Kooperationspartner: Fraunhofer, Institut für Bauphysik IBP, Leonhard Obermeyer Center der TU München, BVBS - Bundesverband Bausoftware e.V.

Sponsoren: Autodesk, ComputerWorks, Graphisoft, Nemetschek Allplan

Stichworte:

Aktuelles Heft

DETAIL 9/2016
Konzept: Bürogebäude

Konzept: Bürogebäude

Zum Heft

Shop-Empfehlung

Anzeige