You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Luc Boegly

Heliotrope Fassade: Bürogebäude in Nantes

Das Ensemble wird von einer längs verlaufenden Passage durchschnitten, die auch das neue Gebäude in zwei Volumen teilt – einen horizontalen Haupt- und einen vertikalen Nebenbau.
Diese sind analog zu den Bestandsbauten über eine dreigeschossige Brücke miteinander verbunden. Zwischen den beiden Baukörpern öffnet sich ein Platz. Die abgekantete Ecke des Neben- und die in den unteren Etagen zurückspringende Fassade des Hauptgebäudes weiten den Platz auf und lenken Besucher zu Eingang und Passage.

Das große Foyer sowie die daran angegliederte Ausstellungshalle ist öffentlich zugänglich. Über eine diagonal angeordnete Freitreppe erreicht man das erste Obergeschoss mit dem Empfangssaal, dem Restaurant und einem Café. Das Auditorium im benachbarten Bestandsbau ist ebenfalls über das Foyer zugänglich. Über die halbe Gebäudehöhe eingelassene Patios sorgen für eine gleichmäßige natürliche Belichtung der Büros. In ihre Böden sind ovale Oberlichter platziert, die das Licht in die tiefer liegenden Bereiche lenken.

Licht- und Luftdurchlässigkeit lassen sich dank der doppelten Gebäudehülle regeln. In 1 m Abstand zur Vorhangfassade reagieren zentral gesteuerte, drehbare Glaslamellen auf die Sonneneinstrahlung. Sind alle Lamellen geschlossen, dient der Zwischenraum als klimatische Pufferzone. Die Glasflächen sind mit weißen Streifen siebbedruckt, die an Barcodes erinnern. Durch das Öffnen und Schließen der Fassade entstehen stets verschiedene Ein- und Ausblicke sowie ein changierendes Gesamterscheinungsbild.     

Sensoren und eine zentral gesteuerte Antriebstechnik regeln Lichteinfall und Luftdurchlässigkeit der Fassade. Ihre Glaslamellen können in 5°-Schritten in Stellungen zwischen -45° und + 45°gedreht werden. Die bis zu 3,80 m langen Gläser werden oben und unten von Aluminiumbügeln gehalten. Sie sitzen mittig auf Stahlbolzen, um deren Achsen sich das Glaspaneel nach rechts oder links drehen kann. Über Pleuelstangen sind alle nebeneinanderliegenden Bügel mit einem horizontal durchlaufenden Schubstab verbunden. Ein Verschieben der Stäbe über Elektrozylinder führt zum synchronen Drehen der Paneele.

Kurze Werbepause

Luc Boegly

Foto: Luc Boegly

 

 

 

 

 

Eine ausführliche Print-Dokumentation finden Sie in unserer Ausgabe DETAIL 6/2017 mit dem Themenschwerpunkt »Bauen mit Glas«.

Dieser Artikel ist aus dem Heft:

DETAIL 6/2017
Bauen mit Glas

Bauen mit Glas

Zum Heft

Shop-Empfehlung

Anzeige