You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Zukunft des Bauens, DETAIL research

»Integrale Planung«, Hamburg // Programm

Durchgängige Prozessketten – vom Entwurf über Vorfertigung, Baustellenlogistik und Gebäudebetrieb bis zum Recycling – schaffen mehr Transparenz, sinkende Fehlerquoten und höhere Wirtschaftlichkeit beim Planen, Bauen und Nutzen. Gleichzeitig verändern die Individualisierung in der Vorfertigung, neuartige Verarbeitungsmöglichkeiten für unterschiedliche Materialien und der wachsende Kostendruck die Sichtweise von Planern und Bauherren auf das modulare Bauen. Moderner Systembau verspricht Individualität in der Serie und hohe Qualität zu attraktiven Preisen. Dazu kommen kurze Montagezeiten auf der Baustelle, monetäre und terminliche Planbarkeit sowie eine geprüfte, zertifizierte Ausführung, Qualität und Gewährleistung, die bei Einzelanfertigungen vor Ort durch das Handwerk auf Grund steigender technischer Anforderungen nicht immer gegeben ist.  

Architekten aus Planungsbüros, aus der Forschung und Vertreter der öffentlichen Hand sprechen am 29. Juni 2017 in Hamburg über aktuelle Entwicklungen und Projekte zum Thema »Integrale Planung«. Diskutieren Sie gemeinsam mit den Referenten über die Zukunft des Planens und Bauens.

Programm

16:00 Uhr    »Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen«: Planungsleitlinien frühzeitig definieren
Andreas Rietz I Referatsleiter im Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Berlin                         

16:30 Uhr    Es zählt das Werk, nicht der Prozess
Hanns-Jochen Weyland I Störmer Murphy and Partners, Hamburg

17:00 Uhr    Wandel gestalten: Wenn Menschen UND Maschinen entwerfen
Prof. Dr.-Ing. Oliver Tessmann I Leiter der Digital Design Unit (DDU) am Fachbereich Architektur der TU Darmstadt

17:30 Uhr    Pause

18:00 Uhr    research4BIM: Unterstützung und Tools für Architekten und Planer
Prof. Dr.-Ing. Petra von Both I  Leiterin des Fachgebietes Building Lifecycle Management des KIT, Karlruhe

18:30 Uhr    Modularität und Non-Standard
Christian Tschersich I Senior Architect, Büroleiter bei LAVA – Laboratory for Visionary Architecture, Berlin

19:00 Uhr     Diskussion

19:30 – 20:30 Uhr  Get-together

Kurze Werbepause

Referenten und Vorträge:

Zukunft des Bauens, DETAIL research

Dipl.-Ing. Andreas Rietz, Architekt BDB
»Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen«: Planungsleitlinien früh definieren

Im »Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen« wird neben den drei klassischen Dimensionen der Nachhaltigkeit auch die Prozessqualität als Querschnittsqualität bewertet, da die im frühen Planungsstadium getroffenen Entscheidungen wesentlichen Einfluss auf die Gesamtqualität eines Gebäudes haben. Eine hohe Prozessqualität ist Voraussetzung für die Optimierung über den gesamten Lebenszyklus. Der Vortrag zeigt auf, wie ein interdisziplinäres Planungsteam zusammen mit dem Bauherrn auf der Grundlage einer Zielvereinbarung eine ganzheitliche und nachhaltigkeitsorientierte Planungsstrategie entwickeln kann, um durch eine hochwertige Planung Energieverbrauch und Umweltbelastung zu reduzieren und gleichzeitig Gestaltung, Komfort und Wirtschaftlichkeit zu verbessern.

Andreas Rietz ist Architekt und leitet seit 2009 das Referat Nachhaltiges Bauen im Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) in Berlin. Sein Referat leistet Politikberatung für das Bundesbauministerium, koordiniert Projekte im Rahmen der Forschungsinitiative »Zukunft Bau« und ist verantwortlich für den Leitfaden sowie das Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) und deren Umsetzung in die Praxis.

Zukunft des Bauens, DETAIL research

Hanns-Jochen Weyland
Was zählt, ist das Werk, nicht der Prozess

In Verbindung mit Building Information Modeling wird wieder vermehrt das Prozesshafte in der Entwicklung und Planung von Architektur diskutiert und zum zentralen Punkt in Hinblick auf eine durchgehende digitale Arbeitsweise erhoben. Dabei besteht die Gefahr, dass das eigentliche Ziel, die Architektur, nicht die Initiierung der Entwicklungs- und Entscheidungsprozesse darstellt, sondern »nur« zum Ergebnis wird. In einem sinnvollen digitalen oder analogen Planungsprozess müssen Spezialisten auf unterschiedlichen Ebenen kooperieren, um den Werkerfolg zu gewährleisten, nicht, um Prozesse einzuhalten. Wie das in der Praxis wirken kann, beschreibt Hanns-Jochen Weyland in seinem Vortrag.

Hanns-Jochen Weyland wurde 1965 in Hamburg geboren. Nach Studium in Braunschweig und Graz begann er bei Alsop & Störmer als Planer. Nach einem Masterstudium an der ETH-Zürich kehrte er ins Büro zurück und entwickelte, parallel zu einem Lehrauftrag an der TU-Braunschweig, Arbeitsweisen und Strategien bei Störmer Murphy and Partners. Als DGNB-Auditor unterstützt er die Zertifizierung von Projekten.

Zukunft des Bauens, DETAIL research

Prof. Dr.-Ing Oliver Tessmann
Wenn Menschen UND Maschinen entwerfen

Dank dem grenzenlosen Zugang zu Rechenleistung und Informationen geben uns Maschinen Antworten in Sekundenschnelle und wir gewinnen Zeit für etwas, was sie (noch) nicht können: Das Stellen neuer Fragen. Die Fortschritte im computerbasierten Entwerfen, in der digitalen Fabrikation und der Robotik fordern uns dazu heraus, das Verhältnis zwischen Mensch und Maschine in der Architekturproduktion neu zu definieren. Intuition trifft auf Simulation, Kreativität auf Brute Force und Erfahrung auf Maschinelles Lernen. Jenseits formaler und ästhetischer Aspekte wird das Digitale das Berufsbild des Architekten genauso verändern wie alle anderen Lebensbereiche. Entscheidend ist, dass wir diesen Wandel als Architekten mitgestalten.

Oliver Tessmann ist Architekt und Professor im Fachbereich Architektur der TU Darmstadt und Forscher an der Königlich Technischen Hochschule in Stockholm. Mit seiner Digital Design Unit (DDU) in Darmstadt untersucht er in Lehre und Forschung wie computerbasierte Entwurfsmethoden, Crowdsourcing, Gaming, Digitale Fabrikation und Robotik neue Wege für das Entwerfen und Materialisieren von Architektur eröffnen.

Zukunft des Bauens, DETAIL research

Prof. Dr.-Ing. Petra von Both
research4BIM: Unterstützung und Tools für Architekten und Planer

Welche Unterstützung brauchen kleine und mittlere Architektur- und Planungsbüros beziehungsweise kleine bis mittelständige Unternehmen bei der Einführung und Anwendung der BIM-Methode? Welchen Beitrag können Universitäten leisten? Indem integrative Methoden und integrale Planungsansätze mit modernen BIM-Technologien gekoppelt werden, lässt sich ein erheblicher Mehrwert schaffen, nicht zuletzt in Bezug auf komplexe planerische Fragen wie Nachhaltigkeit und Energieeffizienz. Prof. Petra von Both vom KIT Karlsruhe stellt in Hamburg aktuelle Forschungstätigkeiten des Karlsruher Instituts für Technologie und eine Marktanalyse zu frei verfügbaren BIM-Tools vor.

Als Leiterin des Fachgebietes Building Lifecycle Management des KIT beschäftigt sich Prof. Petra von Both mit der Konzeption, Entwicklung und Anwendung von Methoden und IT-gestützten Werkzeuge zur Integralen Planung. Im BIM Beirat des BMVBS vertrat sie die Arbeitskreise Architektur- und Bauinformatik und war unter anderem als Beraterin des Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung BBR im Bereich BIM tätig.

Zukunft des Bauens, DETAIL research

Christian Tschersich
Modularität und Non-Standard


Im Zeitalter einer global vernetzten Gesellschaft, die von Individualisierung und der Überwindung des fordistischen Produktionsparadigmas der seriellen Fertigung geprägt ist, verändert sich auch die Bauproduktion umfassend, sowohl im Entwerferischen als auch in den Bauprozessen, durch den Einfluss computergestützter Entwurfs- und Fertigungsmethoden.  Der Vortrag beleuchtet, was Modularisierung heute bedeutet, wie sich der Ansatz der Serialität als eine der ältesten Techniken zur Rationalisierung der Bautätigkeit durch computergestützte Fertigungsmethoden verändert, die die massenweise Fertigung von Einzelstücken zu vergleichbaren Kosten ermöglichen (Mass-customization, file to factory) und welche Potentiale sich daraus für den Architekten als Gestalter ergeben.

Christian Tschersich ist Architekt und als Büroleiter für LAVA – Laboratory for Visionary Architecture in Berlin tätig. Parallel unterrichtet er computerbasierte Entwurfsmethodik am Lehrstuhl für Building Lifecycle Management (BLM) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Und er ist Key Faculty Member an der CIEE – Global University in Berlin, wo er den Science & Technology Workshop leitet.

Alle Veranstaltungen im Überblick


Wir bitten um Ihre verbindliche Anmeldung. Über das Online-Tool können Sie sich bereits Ihre Tickets für die gesamte Veranstaltungsreihe sichern. Die Teilnahme ist kostenfrei.

29. Juni 2017, Hamburg
INTEGRALE PLANUNG
Bau- und Prozessmanagement 4.0
> Anmeldung

18. Juli 2017, Köln
STÄDTISCHES WOHNEN IM WANDEL
Kostengünstig und lebenswert
> Anmeldung

26. September 2017, Frankfurt
KLIMAGERECHTES BAUEN
Lebensqualität im Spannungsfeld von Hightech und Lowtech
> Anmeldung

26. Oktober 2017, Leipzig
CHANCE BESTAND
Umbauen, Umnutzen, Umdenken
> Anmeldung

21. November 2017, München
MATERIAL UND KONSTRUKTION
Von der Forschung zur Anwendung
> Anmeldung

Partner der Veranstaltung sind:

Zukunft des Bauens, DETAIL research

Aktuelles Heft

DETAIL 5/2017
Klimagerechtes Bauen

Klimagerechtes Bauen

Zum Heft

Shop-Empfehlung

Anzeige