You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Die Jäger von Röckersbühl GmbH, Marken- & Innovationsbotschafter

Reboot the Mission! Auf dem Weg in die Zukunft der Architektur

Der stetige Wandel unserer Gesellschaft und die enormen Umbrüche in den gegenwärtigen Lebens- und Arbeitswelten bedingen, dass auch Architektur neu gedacht werden muss. Wie kann die Erneuerung der Architektur aussehen? Damit beschäftigten sich Julia Erdmann und Raphael Gielgen. Zwei echte Vordenker der Architektur und Gesellschaft von Morgen.

»Architektur und Innovation – Wo geht die Reise hin?« hatte Julia Erdmann ihren Vortrag überschrieben. Mit der digitalen Revolution erleben wir derzeit einen grundlegenden, gesellschaftlichen Wandel: von trennenden, linearen, hierarchischen  Strukturen hin zur vernetzten, mehrdimensionalen, kollaborativen Welt. Die Vernetzung ist schon jetzt allgegenwärtig (Informationen, Kontakte, Internet of things etc.) und wird sich noch auf alle Lebensbereiche ausweiten. Julia Erdmann gab einen Ausblick, was dieser Paradigmenwechsel für die Architekturdisziplin, Bürostrukturen und Projektprozesse  bedeutet.

Wo finden in dieser vernetzen Welt Innovationen statt? Nicht mehr innerhalb einer Branche, so Erdmann, sondern in der Verknüpfung der Disziplinen. Denn erst der ungetrübte Blick fachfremder Experten auf die eigene Disziplin eröffnet neue Perspektiven. Diesen Ansatz erprobt Erdmann auch mit ihrem Netzwerk JES: Ein Projekt hat sie zum Beispiel gemeinsam mit einem Soziologen, Germanisten, und Projektentwickler gestartet. Im »Social-Network-Modus« arbeiten, komplexe Fragestellungen aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten, und dabei den Menschen, den Nutzer, als feste Größe mit einbeziehen: So entsteht eine zukünftige Architektur, die dem Leben und dem gesellschaftlichen Wandel begegnet.

»Reboot the Mission! Warum der Status Quo keine Option ist…« Mit dem Vortrag von Raphael Gielgen tauchte das Publikum in die spannende Welt eines Trendscouts ein und reiste mit ihm an reale und virtuelle Orte. Gielgens Beruf bringt es mit sich, dass er selbst viel unterwegs ist – 20 Länder bereiste er letztes Jahr. Er schöpft aus einem unfassbaren Fundus an Wissen und Inspiration, den er mit dem Publikum teilte.

Gielgen beschrieb, wie er weltweit Trends und Veränderungen beobachtet und entdeckt, die kulturelle Kontexte erzeugen: Erstens durch Lesen. So filtert er die Themen, die sein Suchmuster bilden. Zweitens durch das Eintauchen in die Welt ganz unterschiedlicher Unternehmen, Start-ups und Macher, die eines verbindet: Sie stellen den Status Quo infrage. Sie sind mit ihrem Blick auf die Welt von morgen die Innovatoren ihrer Branchen. Drittens durch das Entdecken der Welt aus der Sicht der Kunden, durch Learning Journeys. Nach und nach ergibt sich so ein Panoramaunterschiedlicher Szenarien und Möglichkeiten der Welt von Morgen – und damit der verbundenen Anforderungen an Produkte, Konzepte und Serviceleistungen.

Beim folgenden Sofa-Talk ging es inspirierend weiter. Referenten und Publikum tauschten sich über Arbeiten, Leben und Architektur in der Welt von Morgen aus. Mit auf der Couch: Martin Dess, Gründer der Marken- & Innovationsbotschafter. Der Entrepreneur sprach über seinen Antrieb, ein neues Unternehmen an der Schnittstelle zwischen Architektur und Bauumfeld zu gründen. Der Austausch wurde beim anschließenden Get-together fortgesetzt.

Kurze Werbepause

Stichworte:

Aktuelles Heft

DETAIL 6/2017
Bauen mit Glas

Bauen mit Glas

Zum Heft

Shop-Empfehlung

Anzeige