You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Fuksas, Kongresszentrum und Hotel in Rom, Italien, Moreno Maggi

Textile Wolke: Kongresszentrum und Hotel in Rom

Schwerpunkt des New Rome genannten Komplexes ist ein 165 m langer liegender Quader. Das ringsum verglaste, dennoch massige Volumen wird an seiner südlichen Längsseite durch eine 17-geschossige Hochhausscheibe für ein 439-Zimmer-Hotel ergänzt. Beide Baukörper erheben sich über einem raumgreifenden Untergeschoss, das auf 17 000 m2 vielfältig nutzbare Hallen unterschiedlicher Größe bietet.

Der Besucher wird zunächst über eine monumentale Freitreppe hinab auf die Ausstellungsebene geführt. Er hat nun die Möglichkeit, über Rolltreppen auf das Forum im ­Erdgeschoss zu gelangen. Hier überblickt man den gesamten Innenraum, der von einer scheinbar schwebenden, mit weißem Textil bespannten Freiform beherrscht wird. In das Innere dieser sogenannten Wolke führen Aufzüge und eine weitere Rolltreppe. Die Haut aus Glasfasergewebe lässt nur ein diffuses, milchiges Licht hereindringen und erzeugt auf drei offenen Ebenen eine von der Außenwelt und der Halle entrückte Atmosphäre. Diese Bereiche dienen als Foyerflächen für das mit Holz ausgekleidete Auditorium mit 1800 Sitzplätzen.

Den drei ineinander gestaffelten Raumzonen entsprechen jeweils eigenständige Konstruktionen: Der äußere Kubus setzt sich aus sechs Stahlrahmen mit vertikalen Vierendeelträgern und horizontalen Fachwerkträgern zusammen, die stützenfrei die Hallenbreite von 66 m überspannen.

Im Inneren wird die Wolke von einem unterseitig gerundeten räumlichen Stahlfachwerk getragen. Die materialintensive Konstruktion ist an nur drei Punkten aufgeständert. Zusätzlich ist sie über drei seitliche Kragarme an vom Rahmentragwerk der Halle unabhängigen Stützen aufgehängt. Auf dieser
tischartigen Konstruktion stehen das Stahlskelett der drei offenen Ebenen und das gerundete, mehrschalig bekleidete Stahlfachwerk des Auditoriums. Auch die Unterkonstruktion der Membran wird hier getragen und zusätzlich über den Ebenen und dem Auditorium punktuell unterstützt. Die im Inneren der Wolke allgegenwärtigen Stahlträger zeichnen sich außen auf der Oberfläche als dunkler Schatten ab – besonders nachts, wenn sie als riesiger, von der Halle geschützter Leuchtkörper erscheint.

Kurze Werbepause

Dieser Artikel ist aus dem Heft:

DETAIL 4/2017
Bauen mit Stahl

Bauen mit Stahl

Zum Heft

Shop-Empfehlung

Anzeige