You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Pompeji: Wiederauferstehung a la Lego

Alle Fotos: Craig Barker / The Nicholson Museum

Alle Fotos: Craig Barker / The Nicholson Museum

Was dieses Stadt nicht schon alles aushalten musste - total zerstört vom Ausbruch des Vesuvs im Jahr  79 n. Chr., um 1700 entdeckt und in den 1920er Jahren ausgegraben und restauriert, heutzutage wieder dem Verfall preisgegeben - und jetzt als perfekte Nachbildung aus über 190.000 Lego-Steinen wiederaufgebaut...

Das Nicholson Museum im australischen Sydney hat den professionellen Legobauer Ryan McNaught, alias The Brickman, mit dem Nachbau der legendären Stadt am Fuße des Vesuvs im italienischen Kampanien beauftragt. Erfahrung mit antiken Stätten hatte The Brickman schon vorher, er hat bereits das römische Kolosseum sowie die griechische Akropolis für das Museum gebaut.

Neben dem jüngsten Modell, das das ursprüngliche Pompeji im Zustand vor der Zerstörung zeigt, präsentiert die Ausstellung auch, wie die Stadt um 1700 aussah und wie es sich heute zeigt.

Das Nicholson Museum ist Teil der Universität von Sydney und setzt einen Fokus auf das Studium alter Kulturen. Innovative Ausstellungen sollen den Studenten helfen, das tägliche Leben in alten Zeiten besser zu verstehen. "Der Einsatz eines populären 'Baustoffs' wie Lego hat es dem Museum möglich gemacht, die antike Welt so zu zeigen, dass auch Menschen, die normalerweise nicht zu den Museumsbesuchern zählen, sich für die Antike interessieren", so Craig Barker, Manager der Sydney University Museums. nsh / Quelle: The Daily Mail

LEGO-Pompeii-by-The-Brickman-3 LEGO-Pompeii-by-The-Brickman-2 Pompeji: Wiederauferstehung a la Lego

Stichworte:

Aktuelles Heft

DETAIL 1+2/2017
Umnutzung, Ergänzung, Sanierung

Umnutzung, Ergänzung, Sanierung

Zum Heft

Shop-Empfehlung

Anzeige