APR

Äußerst flexibel: Gummileuchte von Thomas Schnur

Äußerst flexibel: Gummileuchte von Thomas Schnur

Nach dem Rubber Table nun die Rubber Lamp: Designer Thomas Schnur wird seine jüngsten Entwicklungen kommende Woche auf dem Salone Satellite in Mailand vorstellen.

Neben der Tatsache, dass Thomas Schnur das Material zu faszinieren scheint, ist die Gummileuchte durch das Interesse am Innen und Außen eines Produkts entstanden.

Die Tischleuchte besteht aus zwei Teilen: Der Innenkonstruktion (flexible Stahlsstange, Schalter und Elektrokomponenten) sowie einer Silikonhaut außen. Die äußere Form schützt die inneren Teile und gibt der Leuchte eine warme und organische Anmutung. Da es keinen Grund für die Veränderung der anonym gestalteten Form gibt wird diese beibehalten.

Ein weiteres neues Produkt des Designers ist Barrier, ein Raumtrenner aus zerlegbarem Metallgestell mit Überzug aus Stoff (Foto ganz unten).

Äußerst flexibel: Gummileuchte von Thomas SchnurÄußerst flexibel: Gummileuchte von Thomas SchnurÄußerst flexibel: Gummileuchte von Thomas SchnurÄußerst flexibel: Gummileuchte von Thomas SchnurÄußerst flexibel: Gummileuchte von Thomas SchnurÄußerst flexibel: Gummileuchte von Thomas SchnurÄußerst flexibel: Gummileuchte von Thomas SchnurÄußerst flexibel: Gummileuchte von Thomas Schnur



Neue Artikel:Fahrrad-Sitz: Upcycling-Projekt von Matthias KirchnerFahrrad-Sitz: Upcycling-Projekt von Matthias Kirchner28. Juli 2015 Ganz schön clever für ein Anfänger-Projekt: Die Aufgabe, aus einem ...
Entwurzelt: Installation von Leandro ErlichEntwurzelt: Installation von Leandro Erlich27. Juli 2015 "Die Stadt ist der Star - Kunst an der Baustelle" ...
Lost in Steel: Labyrinth von Gijs Van VaerenberghLost in Steel: Labyrinth von Gijs Van Vaerenbergh24. Juli 2015 Eigentlich mag man ja ganz gern Überblick und Orientierung im ...
Dieser Beitrag wurde unter Design, Materialien abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.