APR

Äußerst flexibel: Gummileuchte von Thomas Schnur

Äußerst flexibel: Gummileuchte von Thomas Schnur

Nach dem Rubber Table nun die Rubber Lamp: Designer Thomas Schnur wird seine jüngsten Entwicklungen kommende Woche auf dem Salone Satellite in Mailand vorstellen.

Neben der Tatsache, dass Thomas Schnur das Material zu faszinieren scheint, ist die Gummileuchte durch das Interesse am Innen und Außen eines Produkts entstanden.

Die Tischleuchte besteht aus zwei Teilen: Der Innenkonstruktion (flexible Stahlsstange, Schalter und Elektrokomponenten) sowie einer Silikonhaut außen. Die äußere Form schützt die inneren Teile und gibt der Leuchte eine warme und organische Anmutung. Da es keinen Grund für die Veränderung der anonym gestalteten Form gibt wird diese beibehalten.

Ein weiteres neues Produkt des Designers ist Barrier, ein Raumtrenner aus zerlegbarem Metallgestell mit Überzug aus Stoff (Foto ganz unten).

Äußerst flexibel: Gummileuchte von Thomas SchnurÄußerst flexibel: Gummileuchte von Thomas SchnurÄußerst flexibel: Gummileuchte von Thomas SchnurÄußerst flexibel: Gummileuchte von Thomas SchnurÄußerst flexibel: Gummileuchte von Thomas SchnurÄußerst flexibel: Gummileuchte von Thomas SchnurÄußerst flexibel: Gummileuchte von Thomas SchnurÄußerst flexibel: Gummileuchte von Thomas Schnur



Neue Artikel:Schöner Schein: Induktionsherd mit GasherdfeelingSchöner Schein: Induktionsherd mit Gasherdfeeling31. Oktober 2014 Fast jeder (Hobby-)Koch, der auf sich hält, schätzt sich entweder ...
Flache Sache: Wohnobjekte von AmbivalenzFlache Sache: Wohnobjekte von Ambivalenz30. Oktober 2014 Das junge Berliner Designlabel Ambivalenz hat ein erklärtes Hauptziel: Sparen! ...
Gerastert: Souvenirladen in TokioGerastert: Souvenirladen in Tokio30. Oktober 2014 Nicht nur von der Decke über die Wand bis zum ...
Dieser Beitrag wurde unter Design, Materialien abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.