APR

Papier + Wind = Blow

Papier + Wind = Blow

Alle Fotos: Yasuko Furukawa

Ein leerer Raum – ein Stapel Papier. Um das Design der Wandregalelemente zu verstehen, bietet sich obiges Bild wunderbar an…

Denn: Wie wenn ein heftiger Windstoß seitlich in den Papierstapel gefahren wäre, flattern die Blätter, entsprechend verformt, die Wand entlang. Diesen Moment haben die japanischen Designer von Yoy eingefangen und in Stahl verewigt.

In der klassischen Papiergröße DIN A 4 bieten die Stahl”papiere” Platz für Bücher und Objekte – besonders in größeren Mengen an der Wand verteilt unterstreichen sie den luftigen Effekt, der gedanklich dahintersteht.

Blow gibt’s in unterschiedlichen Formen, je nachdem, wie der Wind das Blatt verformt hat. Hergestellt und vertrieben wird Blow über das italienische Designhaus Pianoprimo.

Papier + Wind = BlowPapier + Wind = BlowPapier + Wind = BlowPapier + Wind = BlowPapier + Wind = Blow

 



Neue Artikel:Sanierung der Bielefelder 3-Feld-SporthalleSanierung der Bielefelder 3-Feld-Sporthalle26. Februar 2015 In die Jahre gekommen und zu laut: Die Bielefelder 3-Feld-Sporthalle ...
Verspielter Stahlverhau von Suppose DesignVerspielter Stahlverhau von Suppose Design26. Februar 2015 Auf den ersten Blick wirkt obiges Gebilde wie ein überdimensioniertes ...
Camouflage: Juniper Haus von Murman ArkitekterCamouflage: Juniper Haus von Murman Arkitekter25. Februar 2015 Von weitem ist dieses Haus kaum zu sehen - spiegelt ...
Dieser Beitrag wurde unter Design, Materialien abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.