APR

Papier + Wind = Blow

Papier + Wind = Blow

Alle Fotos: Yasuko Furukawa

Ein leerer Raum – ein Stapel Papier. Um das Design der Wandregalelemente zu verstehen, bietet sich obiges Bild wunderbar an…

Denn: Wie wenn ein heftiger Windstoß seitlich in den Papierstapel gefahren wäre, flattern die Blätter, entsprechend verformt, die Wand entlang. Diesen Moment haben die japanischen Designer von Yoy eingefangen und in Stahl verewigt.

In der klassischen Papiergröße DIN A 4 bieten die Stahl”papiere” Platz für Bücher und Objekte – besonders in größeren Mengen an der Wand verteilt unterstreichen sie den luftigen Effekt, der gedanklich dahintersteht.

Blow gibt’s in unterschiedlichen Formen, je nachdem, wie der Wind das Blatt verformt hat. Hergestellt und vertrieben wird Blow über das italienische Designhaus Pianoprimo.

Papier + Wind = BlowPapier + Wind = BlowPapier + Wind = BlowPapier + Wind = BlowPapier + Wind = Blow

 



Neue Artikel:Schöner Schein: Induktionsherd mit GasherdfeelingSchöner Schein: Induktionsherd mit Gasherdfeeling31. Oktober 2014 Fast jeder (Hobby-)Koch, der auf sich hält, schätzt sich entweder ...
Flache Sache: Wohnobjekte von AmbivalenzFlache Sache: Wohnobjekte von Ambivalenz30. Oktober 2014 Das junge Berliner Designlabel Ambivalenz hat ein erklärtes Hauptziel: Sparen! ...
Gerastert: Souvenirladen in TokioGerastert: Souvenirladen in Tokio30. Oktober 2014 Nicht nur von der Decke über die Wand bis zum ...
Dieser Beitrag wurde unter Design, Materialien abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.