JAN

Wettbewerbsgewinn: Henn baut MedForCe in Münster

Wettbewerbsgewinn: Henn baut MedForCe in MünsterMehr Raum für die Forschung: Gerade wurde entschieden, dass Münchner Architekten das neue Medizinische ForschungsCentrum des Universitätsklinikums bauen werden.

Henn haben den Architekturwettbewerb für MedForCe in Münster für sich entschieden: Das MedForCe wird den zentralen Standort für die Institute für Mikrobiologie und Hygiene und wird darüberhinaus weitere, umfangreiche Forschungsflächen der Medizinischen Fakultät beherbergen.

Der Neubau bildet den nordöstlichen Abschluss des Klinikareals und ist im südlichen Bereich an die zukünftige Campusmagistrale angebunden. Er setzt sich aus zwei, ineinandergreifenden, ringförmigen Teilkomplexen zusammen, die jeweils einen vom Vorplatz zugänglichen Innenhof umschließen.

Diese Teilung weist auf eine klare Trennung zwischen den Forschungsflächen im nördlichen und dem Zentrum für medizinische Mikrobiologie und Hygiene im südlichen Gebäudeteil hin.

Die „Schnittmenge“ bildet das in der Mitte liegende, gemeinsame Foyer, das gleichzeitig als kommunikatives Zentrum beider Bereiche fungiert. Es ermöglicht den Zugang von zwei Seiten, wodurch das Gebäude sowohl der Stadt, als auch dem Klinikum zugewandt ist.

Als weiträumiger Luftraum angelegt, erzeugt das Foyer im Erdgeschoss eine großzügige, flächenübergreifende Eingangsituation. Die darüber auskragenden, solitären Seminar-, Besprechnungs- und Aufenthaltsräume sind auf den ersten beiden Obergeschossen über emporenartige Brücken zu erreichen, die die offene Raumwirkung unterstützen und vielfältige Sichtkontakte zwischen den einzelnen Ebenen und dem darunterliegenden Foyer zulassen.

Wettbewerbsgewinn: Henn baut MedForCe in MünsterWettbewerbsgewinn: Henn baut MedForCe in MünsterWettbewerbsgewinn: Henn baut MedForCe in MünsterWettbewerbsgewinn: Henn baut MedForCe in MünsterWettbewerbsgewinn: Henn baut MedForCe in MünsterWettbewerbsgewinn: Henn baut MedForCe in MünsterWettbewerbsgewinn: Henn baut MedForCe in Münster



Neue Artikel:Schöner Schein: Induktionsherd mit GasherdfeelingSchöner Schein: Induktionsherd mit Gasherdfeeling31. Oktober 2014 Fast jeder (Hobby-)Koch, der auf sich hält, schätzt sich entweder ...
Flache Sache: Wohnobjekte von AmbivalenzFlache Sache: Wohnobjekte von Ambivalenz30. Oktober 2014 Das junge Berliner Designlabel Ambivalenz hat ein erklärtes Hauptziel: Sparen! ...
Gerastert: Souvenirladen in TokioGerastert: Souvenirladen in Tokio30. Oktober 2014 Nicht nur von der Decke über die Wand bis zum ...
Dieser Beitrag wurde unter Architektur, Wettbewerbe abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.