You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Umnutzung, Ergänzung, Sanierung

Umnutzung, Ergänzung, Sanierung

Viele Gebäude werden im Lauf ihres Lebens unterschiedlich genutzt. Der britische Künstler Damien Hirst zum Beispiel zeigt seine Kunstsammlung in denkmalgeschützten Räumen, die vor 100 Jahren als Theaterwerkstatt errichtet und kürzlich von Caruso St John Architects meisterhaft umgebaut sowie erweitert wurden. Die Elbphilharmonie in Hamburg wiederum nutzt den ehemaligen Kaispeicher der Hanse­stadt als Sockel und setzt sich klar von ihrem historischen Unterbau ab. Am 11. Januar wird das umstrittene Projekt von Herzog & de Meuron endlich eröffnet – unser Redakteur Frank Kaltenbach war bereits vor Ort und gibt uns in diesem Heft einen Einblick.

Mit der Januar / Februar-Ausgabe legen wir unseren Schwerpunkt auf Sanierungen, Umbauten und Erweiterungen. Nicht immer sind damit Umnutzungen verbunden, viele Interventionen verbessern auch vorhandene Konzepte. Das Museum im holländischen Naturpark De Biesbosch geht nach dem Umbau von Studio Marco Vermeulen nahtlos in die umliegende Polderlandschaft über. Und der historische Palast des Fondaco dei Tedeschi am Canal Grande in Venedig war schon immer eine Handelsplattform, die OMA nun zum Luxuskaufhaus umgebaut hat. Welche Philosophie hinter den Sanierungsprojekten von Office for Metropolitan Architecture steckt, können Sie im Interview mit Reinier de Graaf nach­lesen.

Wir wünschen Ihnen einen guten Start ins neue Jahr und viel Freude beim Lesen unserer Januar / Februar-Ausgabe.

Kurze Werbepause

Dieses Heft

DETAIL 1+2/2017
Umnutzung, Ergänzung, Sanierung

Umnutzung, Ergänzung, Sanierung

Inhalt (PDF)

Shop-Empfehlung

Anzeige