You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

Eine wahnsinnig kreative Zeit: Philippe Baumann, CEO und Inhaber von Création Baumann

Die 60er-Jahre waren von stilistischen Gegensätzen geprägt – von funktional bis opulent. Gleichzeitig boten sie die Möglichkeit, raumgestalterische Bedürfnisse ganz neu zu entdecken und auszuleben. Ein Rückblick und Ausblick mit Philippe Baumann, CEO und Inhaber von Création Baumann aus dem schweizerischen Langenthal.

Was haben uns die 60er hinterlassen?
Die 60er-Jahre waren eine wahnsinnig kreative Zeit und eine Ära der Entwicklungssprünge in Wissenschaft und Technologien. Der erste Mensch betrat den Mond, die Beatles sowie die Rolling Stones revolutionierten die Musikwelt, und viele erfüllten sich den Traum vom Eigenheim. Es war die Geburtsstunde der Pop-Art und die Ära namhafter Interieur-Designer wie Eero Aarnio, Arne Jacobsen, Verner Panton und natürlich Charles Eames. Neben diesen Designgrößen und Bewegungen, sind die 60er-Jahre für mich vor allem von den vielen stilistischen Gegensätzen geprägt und der Möglichkeit, seine Bedürfnisse neu zu entdecken und auszuleben. Denkt man nur an die funktionale Schlichtheit mit gedeckten Farben und zeitloser Eleganz bis hin zu ausdrucksstarken Farbtönen, opulenten Mustern und grafischen Prints, die neben Tapeten auch auf Kissenbezügen, Vorhängen und weiteren Textilien Ausdruck fanden.

Wo glauben Sie steht die Architektur in 60 Jahren?
Immer mehr Menschen leben in Städten, in denen es mit dem Klimawandel heißer wird, und wo Feinstaub die Luft belastet. Die Architektur wird in 60 Jahren mehr denn je gefordert sein, Antworten auf den Klimawandel zu liefern, zum Beispiel durch begrünte Gebäude oder eine energieeffiziente Bauweise und Lösungen zu finden für über-verdichtete Städte, in denen es hochwertigen Wohnraum auf kleinster Fläche braucht. Im innenarchitektonischen Bereich werden hochtechnisierte Stoffe eine zentrale Rolle spielen und mehr als eine Funktion erfüllen, zum Beispiel die Reduktion der Wärmeeinstrahlung und damit die Verbesserung des Raumklimas. Auch wir als Hersteller stellen uns den Aufgaben unserer Zeit und suchen nach Antworten, um dauerhaft nachhaltig zu produzieren.

Wann sind Sie Detail zum ersten Mal begegnet?
Mein Vater und Vorgänger in der Firma hat sehr oft am Abend nach dem Nachtessen vor dem Fernseher die „angenehme Arbeit“ erledigt. Darunter ist das Lesen der Zeitschriften gefallen, so auch die Detail. Er hat uns Söhne so subtil an seiner Welt der Architektur und Innenarchitektur schnuppern lassen. Offenbar hat dies bei mir gefruchtet.

Philippe Baumann studierte Wirtschaftswissenschaften an der HSG St. Gallen und Textiltechnologie an der Textilfachschule Wattwill. Nach mehreren Jahren Berufspraxis in Genf, Mailand und New York unter anderem bei Donghia, einem weltweit tätigen Verleger von Möbeln und Stoffen, begann er 1997 seine Tätigkeit im Familienunternehmen Création Baumann in Langenthal mit Fokus auf dem Vertrieb und Besuch aller amerikanischer Verkaufsregionen in den USA. In 2000 wird Philippe Baumann CEO und Inhaber von Création Baumann.

Philippe Baumann, CEO und Inhaber von Création Baumann, Foto: Création Baumann
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.