You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

Sechzig Jahre Architektur: Ein Blick in die Vergangenheit und Zukunft mit Ofis Arhitekti

Sozialistische Visionen, westliche Ideen: Zum 60-jährigen Jubiläum von Detail blicken Rok Oman und Špela Videčnik 60 Jahre in die Vergangenheit und in die Zukunft.

Was ist das Erbe der 60er-Jahre, wenn es um die Architektur geht?
Wir kommen aus einer Region, die in den 60er-Jahren zu Jugoslawien gehörte und von der Nachkriegsbegeisterung geprägt war, eine neue Gesellschaft mit sozialistischen Visionen aufzubauen. Architektur und Stadtplanung spielten in diesem Prozess eine zentrale Rolle. Öffentlicher Raum ist in einem vom Sozialismus geprägten System wichtig, neue Wohnsiedlungen wurden so gebaut, dass sie gleiche Chancen für alle boten und große Flächen für Grün- und Erholungsflächen unbebaut blieben. Viele talentierte Architekten studierten im Ausland und brachten westliche Ideen mit zurück, um eine neue Version der Gesellschaft aufzubauen. Edo Ravnikar, Marko Mušič, Stanko Kristl, Edo Mihevc , Savin Sever, Oton Jugovec, Milan Mihelič sind nur einige von denen, deren Ideen uns in unserem Büro oder in Diskussionen mit unseren Studenten immer noch beschäftigen. Schöne Nachkriegsdenkmäler, öffentliche Gebäude, Fabriken, Krankenhäuser und Massenwohnungen hatten experimentelle Strukturen, neue Materialien und schöne Details. Dieser Mut, die experimentelle Arbeit und ihr Geist sind eine große Inspiration für uns. Immer wieder studieren wir faszinierende Betonskulpturen, Details von Verglasungen, Gebäudevolumen und bewundern die enormen Gestaltungsmöglichkeiten des öffentlichen Raums.

Wo wird Ihrer Meinung nach die Architektur in 60 Jahren stehen?
Der Klimawandel wird Unsicherheiten schaffen, die sich auch in der Architektur niederschlagen werden. Er wird wahrscheinlich dazu führen, dass die Methoden wieder einfacher, technologieärmer und umweltfreundlicher werden.

Wann sind Sie zum ersten Mal auf Detail gestoßen?
Damals zu unserer Studentenzeit war es schwer, Bücher und Zeitschriften aus dem Westen zu bekommen, unsere Schulbibliothek war sehr einfach, das Internet war noch im Aufbau. Wir arbeiteten damals schon zusammen und abonnierten gemeinsam zwei Zeitschriften. Detail war ein Jahresabonnement, das Roks Tante Eda jedes Jahr als Geburtstagsgeschenk kaufte. Wir bewahren diese Exemplare immer noch auf, und das Regal mit den Detail-Zeitschriften in unserem Büro ist das längste und am häufigsten benutzte. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Detail!

Rok Oman
(geb. 1970) studierte Architektur an der Schule für Architektur in Ljubljana
(grad.1998) und an der Architectural Association in London (grad.2000).
Ab 2014 Lehrtätigkeit an der Harvard GSD, Boston, MA
Ab 2019 Lehrtätigkeit an der Architectural Association, London, UK

Špela Videčnik
(geb. 1971) studierte Architektur an der Schule für Architektur in Ljubljana
(grad.1997) und an der Architectural Association in London (grad.2000).
Ab 2014 Lehrtätigkeit an der Harvard GSD, Boston, MA
Ab 2019 Lehrtätigkeit an der Architectural Association, London, UK

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.