You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Pop-up Cities Expo Vilnius, Association of Lithuania, Malcolm Cochrane

5 x 5 Meter Grundfläche: Pop-up Cities Expo

Are-Dag Eriksen, Jonas Evensen, Frode Ljøkjell, Vidar Laksfors und Peter Bergerud planten in Zusammenarbeit mit der Stadt Bergen, der Bergen Academy of Arts and Design und dem Bergen University College eine durchlässige Struktur, die sich durch unterschiedlich lange Kanthölzer mit gleichem Querschnitt an zwei Stellen öffnet und organisch wölbt.

Kengo Kuma & Associates entwarfen für die schottische Stadt Dundee einen Holzkubus aus vorgefertigten Wandscheiben, die innen bündig, außen mit verschieden hohen Querschnitten von Baumstämmen verkleidet sind. Das Holz stammt von Bäumen, die ein Sturm in einem Wald in der Nähe der Stadt umgestürzt hatte. Durch das Dach aus Acrylglas fällt Licht von oben in den Innenraum. Nach der Ausstellung wandert der Pavillon an seinen Ursprungsort Templeton Wood zurück.

Edinburghs Pavillon von Konishi Gaffney Architects besteht ebenfalls aus Holz und ist inspiriert von Origami-Faltkunst. Die Form besteht aus zwei aneinander gelehnten Pyramiden mit drei Öffnungen: Eine bildet den Eingang, eine ist festverglast und bietet Ausblick auf die historische Stadt, die dritte lässt sich öffnen und dient zur Belüftung des Innenraums.

Nicht aus Holz, sondern aus 2400 recycelten Regenrohren aus PVC besteht der an zwei Seiten offene Pavillon des Büros DoepelStijkers aus Rotterdam. Die Rohre sind nur zum Teil mit Pflanztöpfen verschlossen, sodass Regenwasser nach unten läuft und sich in einem Wasserbecken mit Trittsteinen am Boden sammelt.

Der schlichte Pavillon aus weißen Sperrholzplatten der Architects Association of Lithuania widmet sich dem Verhältnis der Bewohner von Vilnius zur ihrer Stadt und deren Architektur. Im Inneren hängen Fotos von über 40 Gebäuden und Portraits von Menschen mit deren Statements dazu.

Im Rahmen der Ausstellung finden folgende Veranstaltungen statt:

City Talks, Scottish National Gallery, The Mound, Edinburgh EH2 2EL
6. Juli:
11 Uhr: Jeroen de Bok (Rotterdam)
13 Uhr: Jennifer Caswell (Dundee)

7. Juli:
11 Uhr: Rūta Leitanaitė (Vilnius)
13 Uhr: Paul Lawrence und Hugh Rutherford (Edinburgh)
15 Uhr: Anna Elisa Tryti und Petter Bergerud (Bergen)

City Symposium, Vorträge von Architekten, Künstlern und Designern der teilnehmenden Städte am 11. Juli, 9–13 Uhr
The Assembly Rooms, 54 George St, Edinburgh EH2 2LR


Die außergewöhnlichsten Pavillons der letzten Jahre zeigt das Buch »Neue Pavillons in der Architektur«, das im August 2016 erscheint.

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.