You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Abstrakte Lichtquelle: Wohnhaus in Yokohama

Daylight House ist ein privates Wohnhaus für eine vierköpfige Familie in Yokohama, das ausschließlich von oben mit natürlichem Tageslicht belichtet wird. Dafür sorgen 29, in die Decke eingelassene Oberlichter und ein System aus gewölbten Acrylpaneelen. Die streng gerasterte Deckenkonstruktion dominiert das fließende Raumgefüge und sorgt für ein beinahe museales Raumerlebnis.

Architekt: Takeshi Hosaka Architects, Yokohama
Standort: Yokohama, Japan

Wohnhaus in Yokohama, Takeshi Hosaka, Foto: Koji Fujii Nacasa&Partners Inc
Tageslicht strömt durch ein Deckenraster aus bogenförmigen Oberlichtern in das Wohnhaus, Foto: Koji Fujii Nacasa&Partners Inc.

Das Gebäude befindet sich in der Nähe des Hauptbahnhofs von Yokohama und liegt eingezwängt inmitten einer kunterbunten Gebäudemischung, zu der sowohl freistehende Häuser als auch zehngeschossige Wohnanlagen und Bürogebäude gehören. Innerhalb dieses chaotischen städtischen Umfelds gibt es keine lohnenswerten Ausblicke, so dass „der Lichteinfall vom Himmel als etwas Wertvolles wahrgenommen wird“, erklärt der Architekt Takeshi Hosaka.

Wohnhaus in Yokohama, Takeshi Hosaka, Foto: Koji Fujii Nacasa&Partners Inc
Foto: Koji Fujii Nacasa&Partners Inc.
Wohnhaus in Yokohama, Takeshi Hosaka
Lageplan, Grafik: Takeshi Hosaka
Wohnhaus in Yokohama, Takeshi Hosaka, Foto: Koji Fujii Nacasa&Partners Inc
Das dicht mit Oberlichtern versehene Dach des Daylight House ragt aus einer eng bebauten, chaotischen städtischen Umgebung hervor. Foto: Koji Fujii Nacasa&Partners Inc.

Das Wohnhaus steht auf einem Fundament, das sich unterhalb der Straßenebene befindet. Von der Straße aus erreicht man über eine kleine Außentreppe einen schmalen Grünstreifen vor dem Haus, der den privaten Eingangsbereich für die Bewohner aufwertet. Der Baukörper ist mit Metallblechen verkleidet und bildet zur Straße hin eine bescheidene, fensterlose Fassade, die keinen Blick freigibt auf die Privaträume.

Wohnhaus in Yokohama, Takeshi Hosaka, Foto: Koji Fujii Nacasa&Partners Inc
Eine Treppe im Freien führt zur Eingangstür des Hauses.
Wohnhaus in Yokohama, Takeshi Hosaka, Foto: Koji Fujii Nacasa&Partners Inc
Fotos: Koji Fujii Nacasa&Partners Inc.

Das Haus ist im Wesentlichen ein fließender Baukörper mit doppelter Innenraumhöhe, der von einem 1,5 m auf 1,6 m großen Raster strukturiert wird. Schlafzimmer, Badezimmer und ein Arbeitszimmer sind um einen kombinierten Wohn-Essbereich mit offener Küche herum angeordnet. Gut zwei Meter hohe Trennwände separieren diese untergeordneten, kleineren Räume, die nach oben offen sind, vom Hauptbereich. Große Falttüren sorgen dafür, dass die Bewohner einerseits am Gemeinschaftsleben im Wohnbereich teilhaben und sich andererseits zurückziehen können. Über dem Kinderzimmer befindet sich eine Art Galerie, die als neutrale Ebene vielerlei Funktionen erfüllen kann.

Wohnhaus in Yokohama, Takeshi Hosaka, Foto: Koji Fujii Nacasa&Partners Inc
Foto: Koji Fujii Nacasa&Partners Inc.
Wohnhaus in Yokohama, Takeshi Hosaka, Foto: Koji Fujii Nacasa&Partners Inc
Leitern führen von Schlafzimmern auf eine Galerie, die auch über eine Treppe zugänglich ist
Wohnhaus in Yokohama, Takeshi Hosaka, Foto: Koji Fujii Nacasa&Partners Inc
Fotos: Koji Fujii Nacasa&Partners Inc.
Wohnhaus in Yokohama, Takeshi Hosaka, Foto: Koji Fujii Nacasa&Partners Inc
Fotos: Koji Fujii Nacasa&Partners Inc.
Wohnhaus in Yokohama, Takeshi Hosaka, Foto: Koji Fujii Nacasa&Partners Inc
Wohnhaus in Yokohama, Takeshi Hosaka
Grundriss, Grafik: Takeshi Hosaka Architects
Wohnhaus in Yokohama, Takeshi Hosaka
Schnitt, Grafik: Takeshi Hosaka Architects
Wohnhaus in Yokohama, Takeshi Hosaka, Foto: Koji Fujii Nacasa&Partners Inc
Fotos: Takeshi Hosaka Architects
Wohnhaus in Yokohama, Takeshi Hosaka, Foto: Koji Fujii Nacasa&Partners Inc
Wohnhaus in Yokohama, Takeshi Hosaka
Fotos: Takeshi Hosaka Architects
Wohnhaus in Yokohama, Takeshi Hosaka
Wohnhaus in Yokohama, Takeshi Hosaka
Foto: Takeshi Hosaka Architects

Im offenen Wohn-Essbereich mit doppelter Raumhöhe spielt die extravagante Decke eine zentrale Rolle. Insgesamt 29, in die Decke eingelassene Oberlichter mit einer Größe von ca. 0,7 x 0,7 Metern erhellen den Raum mit sanftem Licht, das von den gewölbten Deckenpaneelen aus Acryl gestreut wird. Künstliches weißes Licht, das auf halber Höhe zu den Oberlichtern angebracht ist, steigert noch zusätzlich die Beleuchtung von oben. Zur Optimierung des Effekts wurde eine Reihe von Attrappen eingesetzt, die mit den Maßen und der Farbe der Decke und der Farbe der Innenverkleidung experimentieren.
Der Luftraum zwischen der Acryldecke und dem Dach dient als klimatische Pufferzone: Von der Sonne erhitzte Luft im Sommer wird ausgeleitet, während im Winter für ein stabiles Mikroklima gesorgt ist.

Wohnhaus in Yokohama, Takeshi Hosaka
Fotos: Koji Fujii Nacasa&Partners Inc.
Wohnhaus in Yokohama, Takeshi Hosaka
Wohnhaus in Yokohama, Takeshi Hosaka
Tageslicht von 29 Oberlichtern erhellt den Raum mit sanftem Licht, das von den gewölbten Deckenpaneelen aus Acryl gestreut wird, Foto: Koji Fujii Nacasa&Partners Inc.
Wohnhaus in Yokohama, Takeshi Hosaka
Foto: Koji Fujii Nacasa&Partners Inc.
Wohnhaus in Yokohama, Takeshi Hosaka
Foto: Koji Fujii Nacasa&Partners Inc.

Bauherr: Keigo Nishimoto, Yokohama

Tragwerksplanung: Hirofumi Ohno

Baubeginn: September 2010 
Fertigstellung: März 2011

Bebaute Fläche: 73,60 m2 
Nutzfläche: 85 m2
Gebäudehöhe: 5,4 m

Weitere Informationen
www.hosakatakeshi.com

 

Ein Beitrag von Peter Popp
und Emilia Margaretha.

Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 1+2/2013

Transparent und Transluzent

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.