You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Alberto Campo Baeza erhält Heinrich Tessenow-Medaille 2013

Alberto Campo Baeza gehört zu den wichtigsten Protagonisten der zeitgenössischen Architekturdebatten in Spanien und im internationalen Kontext. Am 30. Januar 2013 erhält der Architekt die Tessenow-Medaille, Auszeichnung der Heinrich Tessenow Gesellschaft, die ihm im Rahmen eines öffentlichen Festaktes in Hamburg verliehen wird. Aus diesem Anlass werden in den Räumen der HafenCity Universität Hamburg in einer Ausstellung ausgewählte Arbeiten Alberto Campo Baezas gezeigt.

Preisverleihung: 30. Januar 2013, 17:00 Uhr
Ort: Haus der Patriotischen Gesellschaft, Trostbrücke 4, D-20457 Hamburg
(Eingang Trostbrücke 6)
Ausstellung:  HafenCity Universität Hamburg, Großer Grasbrook 9, D-20457 Hamburg
Ausstellungsdauer: 30. Januar - 08. Februar 2013 

Alberto Campo Baeza erhält Heinrich Tessenow-Medaille 2013
Offices for Junta Castilla León, Zamora, Alberto Campo Baeza, Fertigstellung 2012

Alberto Campo Baeza, geboren 1946 in Valladolid, arbeitete nach dem Abschluss des Studiums an der ETSAM in Madrid bei Prof. Alejandro de la Sota, bevor er in Madrid sein eigenes Architekturbüro gründete. Der spanische Architekt verfolgt seit fast drei Jahrzehnten unablässig das Ziel, das historische Erbe der architektonischen Disziplin zu bewahren, weiter zu entwickeln und mit den Themen der Gegenwart zu synthetisieren. Durch seine minimalistische Haltung und seine puristische, architektonische Sprache ist es ihm gelungen eine ausgeprägte, ästhetische Radikalität mit der Poesie des Ortes zu verbinden.

Das grundsätzliche Thema des Wohnens, das mit großer Kontinuität in seinem Werk wiederkehrt, ermöglicht ihm beispielsweise in der Casa Gaspar und in der Casa Guerrero mit einer bemerkenswerten minimalen Eleganz und Genauigkeit innovative Räume zu gestalten. Diese verkörpern archaische Orte des Gedächtnis und eignen sich gleichzeitig für vielfältige Lebensentwürfe der Gegenwart. In dem Museo de la Memoria de Andalucía oder dem Hause in Zahara wird das Verhältnis zwischen Ort und Artefakt mit selbstverständlichem Einklang thematisiert und in exakten Gesten gemeistert.

Alberto Campo Baeza erhält Heinrich Tessenow-Medaille 2013
House in Zahara, Cadiz, Alberto Campo Baeza, Fertigstellung 2012
Alberto Campo Baeza erhält Heinrich Tessenow-Medaille 2013
Rufo House, Toledo, Alberto Campo Baeza, Fertigstellung 2009, Foto: Javier Callejas
Alberto Campo Baeza erhält Heinrich Tessenow-Medaille 2013
Museo de la Memoria de Andalucía, Granada, Alberto Campo Baeza, Fertigstellung 2009
Alberto Campo Baeza erhält Heinrich Tessenow-Medaille 2013
Offices for Junta Castilla León, Zamora, Alberto Campo Baeza, Fertigstellung 2012

Die Begründung der Heinrich Tessenow-Gesellschaft

Alberto Campo Baeza erhält die Heinrich Tessenow-Medaille 2013 für ein Werk, das von einem außerordentlichen intellektuellen Engagement, von einer herausragenden gestalterischen Qualität und höchster disziplinärer Ethik geprägt ist. Der Architekt versteht die grundsätzliche Reflektion der architektonischen Form als zentrale Aufgabe der Architektur. Seine Recherche basiert auf tiefgründigen Kenntnissen der Geschichte, der Tradition der Disziplin und den Lektionen seiner Meister sowie den Orten und Kulturen, in denen der Entwurf sich entwickelt.

Bei jedem neuen Entwurf betrachtet Alberto Campo Baeza nichts als selbstverständlich, vielmehr stellt er grundsätzlich ständig jede scheinbare Sicherheit in Frage, um zur Quelle des architektonischen Problems vorzudringen. Die Radikalität dieser Haltung geht mit einer hingebungsvollen Suche nach einer minimalistischen, architektonischen Sprache einher.
Die Form der Architektur ist im Werk von Alberto Campo Baeza eine gebaute Idee, die ein Konzept beinhaltet und dies zum Ausdruck bringt.

Alberto Campo Baeza erhält Heinrich Tessenow-Medaille 2013
Alberto Campo Baeza

Seit mehr als 25 Jahren ist Alberto Campo Baeza an der ETSAM in Madrid als Professor in der Forschung und Lehre bei der Ausbildung von Studierenden und jungen Architekten tätig. Alberto Campo Baeza wurde an zahlreiche wichtige Universitäten weltweit eingeladen. Er war Gastprofessor an der (ETH) in Zürich, an der EPFL in Lausanne, an der Bauhaus Universität in Weimar, sowie an der University of Pennsylvania in Philadelphia (USA) an der CUA in Washington und an der Columbia University in New York.

Die Heinrich Tessenow-Medaille wird im Gedenken an den großen Architekten, Baumeister und Hochschullehrer, europäischen Persönlichkeiten zuerkannt, die Hervorragendes in der architektonischen, handwerklichen und industriellen Formgebung und in der Erziehung zu Wohn- und Baukultur geleistet haben, oder deren Wirken dem vielseitigen Lebenswerk Heinrich Tessenows entspricht.
Frühere Preisträger waren u. a. Kay Fisker, Hans Döllgast, Giorgio Grassi, Juan Navarro Baldeweg, Peter Zumtor, Sverre Fehn, David Chipperfield, Eduardo Souto de Moura, Mirosloav Sìk, SergisonBates, Richard Sennett und Roger Diener. Die Auszeichnung erfolgt durch die Heinrich Tessenow-Stiftung.

Alberto Campo Baeza erhält Heinrich Tessenow-Medaille 2013
Olnick Spanu House, Garrison, New York, Alberto Campo Baeza, Fertigstellung 2008
Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.