You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Aluminiumbekleidete Wohngalerie in Tuttlingen

kleinformatige Aluminium-Schindeln von Prefa

Die Möglichkeiten einer gleichzeitig als Fassade funktionierenden Dachhaut sind eher begrenzt. Vor allem, wenn an diese auch noch optische Ansprüche gestellt werden. Eine überzeugende Lösung für den Galeriehof in Tuttlingen fanden die Bauherren und Auftraggeber Leibinger Immobilienvermittlung bzw. Leibinger Wohn- und Gewerbebau GmbH mit den kleinformatigen Aluminium-Schindeln von Prefa in Steingrau P.10.

Nach Plänen des Stuttgarter Architekten Prof. Georg Sahner und unter der Bauleitung von Architekt Heinrich Binder, Tuttlingen, entstand ein skulpturales modernes Wohngebäude. Durch die feingliedrige Deckung des Dachs wirken Richtungswechsel und Kanten in der Gesamtheit homogen und gleichmäßig. Als Besonderheit wurde die Prefa-Schindel als Warmdach auf einer Dachneigung von 25 Grad verlegt. Die dafür notwendigen Anforderungen, beispielsweise die korrekte Ausführung der Dampfsperre über alle vorhandenen Anschlüsse, wurden detailliert beschrieben und ausgeführt. Die Betonaußenwand ist mit Konstruktionsvollholz und mineralischer Dämmung unter einer Brett-Vollschalung voll ausgedämmt. Der Dachbereich besteht aus Massivholz. Über dem Sparren wird mit einer OSB-Platte plus Dampfsperre für die nötige Dampfdichtigkeit gesorgt. Der mineralische Dämmstoff, zwischen Holzkonterlatten verlegt, sorgt mit entsprechender Masse für gute Schall- und Hitzeeigenschaften, eine 24-mm-Brettschalung, mit hochwertiger Unterspannbahn versehen, für diffusionsoffene Bauphysik nach außen.

Aufgrund der Geometrie wurde auf die Hinterlüftung verzichtet. Dies verlangte eine umso genauere Planung und Ausführung bei der Arbeit mit der kleinformatigen Deckung. Für das Gelingen von Objekten solchen Kalibers müssen die Schnittstellen zwischen Architektur und Handwerk optimal funktionieren. Bei der Projektierung des Galeriehauses in Tuttlingen waren die Prefa-Anwendungstechniker von Anfang an eng eingebunden und entwickelten gemeinsam mit den Planern zahlreiche Details zur Ausführung des Dachaufbaus. Darüber hinaus wurden auch diverse Regeldetails festgelegt, um anschließend eine entsprechende Beschreibung im Leistungsverzeichnis zu formulieren. Die Arbeiten wurden durch Spezialisten des Fachbetriebs Maurer aus Schramberg-Sulgen routiniert durchgeführt.

www.prefa.de

kleinformatige Aluminium-Schindeln von Prefa
Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 7+8/2013

Bauen mit Stahl

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.