You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Architektur-Gesellschaft Köln: Werkzeug Büro

Es gab einmal eine Zeit, in der ein Arbeitsplatz aus Schreibtisch, Stuhl und Regal bestand. Heute erfüllen Büroräume ein deutlich umfassenderes Programm. Die Arbeit ist komplexer und vielschichtiger geworden und so auch das Büroumfeld. Der Erfolg von Arbeit hat viele Faktoren und einer davon ist der Büroraum. Bei der Architektur-Gesellschaft Köln diskutierten die Gäste gemeinsam mit Monika Lepel, Lepel und Lepel, über das „Werkzeug Büro“.

Die Diskussionsrunde der Architektur-Gesellschaft Köln über das "Werkzeug Büro"

Bei einem neuen Auftrag ist es dem Büro Lepel und Lepel wichtig, ein Unternehmen kennenzulernen, zu analysieren und zu verstehen. Wo liegen die Werte des Unternehmens und wie kann man die Arbeitsprozesse optimal unterstützen? Besonders die Werte eines Unternehmens spielen eine große Rolle, denn an diesen wird es sich auch in Zukunft orientieren. Diese Grundlagen sind besonders am Anfang der Planung wichtig. Die Umsetzung hat Monika Lepel den Gästen anhand von zwei Beispielen gezeigt. Einmal die „Google Offices“ und „Rewe Digital“ in Köln.

Empfang Google Offices in Köln Foto: Jens Kirchner

Flexibilität ist schon länger ein Thema der modernen Büroplanung. In einem weiteren Schritt wird die Aufgabenstellung in die Fluidität, einer übergeordneter Stufe der Flexibiliät, übergehen, so Monika Lepel.
Das „Werkzeug Büro“ soll den fluiden Arbeitsweisen Rechnung tragen, sich anpassen lassen. Dieser fluide Prozess setzt aber auch voraus, dass es bestimmte Festpunkte in einem Büro gibt, dies können zum Beispiel Meetingräume sein. Um diese Festpunkte orientieren sich die Arbeitsplätze. Die Prozesse sollten in der Raumstruktur funktionieren. Das Beispiel Rewe Digital zeigt Meetingräume, die in der Mitte der Fläche angeordnet sind. Die Arbeitsplätze befinden sich an den Seiten, das Büro ist sehr offen gehalten. Außer den Besprechungsräumen gibt es weitere kleine Rückzugsorte für ein oder zwei Personen um in Ruhe zu telefonieren oder kurz zu zweit etwas zu besprechen.

Konferenzraum in den Google Offices, Köln Foto: Jens Kirchner

Büros sind heute mehr als nur, intelligent organisierte Arbeitsplätze. Das Büro als Werkzeug verbindet Intelligenz mit Strategie. Auch die Bedeutung eines Büros für den Mitarbeiter ist nicht zu unterschätzen. Zu einem Teil identifiziert er sich mit dem Büro, es ist ihm ein Stück Heimat, im Idealfall er stolz dort zu arbeiten. Das Phänomen Google-Offices hat gezeigt, dass viele Mitarbeiter das Büro als Lebensraum sehen. Viele Bilder wurden via Social Media verbreitet, man kennt das Google Office von innen und nicht nur den Eingang des Gebäudes, denn die Mitarbeiter zeigen gerne wo sie arbeiten, wenn es ihnen dort gefällt.
Viele Unternehmen haben darauf reagiert und akquirieren zum Beispiel nicht mehr über eine Logo Anzeige sondern, zeigen das Büro von innen.

Der Wandel des Büros wird sich auch in den nächsten Jahren fortsetzen, da sich auch die Arbeitsweisen immer wieder ändern werden. Wichtig ist auf jeden Fall, dass das Umfeld zu den  Mitarbeitern passt.

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.