You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Architektur-Gesellschaft München: Building Information Modeling

Die Software-Industrie wächst seit Jahren schnell, so auch im Bereich der Architektur. In den 1980er Jahren kamen wir mit AutoCad in Verbindung, ein 2D-Zeichnungsprogramm, anfangs skeptisch betrachtet ist es heute nicht mehr wegzudenken. So ist es auch mit BIM , eine Methode zur optimierten Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Gebäuden mit Hilfe von Software. Bei der Architektur-Gesellschaft haben wir gemeinsam mit Alar Jost, Henn,  über BIM diskutiert.

Alar Jost, Henn, ist schon seit einigen Jahren mit BIM vertraut und hat den Bereich BIM bei Henn aufgebaut.

Alar Jost hat in München und London studiert. Zu BIM ist er durch ein internationales Projekt in Dubai gekommen, bei dem damals schon mit parametrischen Modellen gearbeitet wurde. Danach baute er den Bereich bei Henn auf.
Am Beispiel des Haikou Towers in Hainan, China stellte er den Gästen die Arbeit mit BIM vor. Das Projekt umfasst eine Fläche von 384.000 m2 um mit allen Unternehmen parallel an dem Projekt arbeiten zu können wurde die BIM-Software benutzt, ein 3D Modell auf das alle Zugriff haben.  So kann schnell errechnet werden, wie viele Türen benötigt werden - bei zehn Hochhäusern von einer Höhe von 150 – 450 m Höhe erleichtert das die Arbeit enorm. Die Unternehmen die Zugriff auf das Modell haben sehen alle Änderungen sofort, so müssen diese nicht von jedem Büro neu angepasst werden, alle arbeiten in demselben Plan. Auch Hersteller haben die Möglichkeit ihre Produkte für die Software bereitzustellen, eine weitere Erleichterung beim Haikou Tower.

Ansicht des Haikou Towers von oben.

Viele der anwesenden Gäste haben bisher noch nicht mit BIM gearbeitet. Das Interesse ist sehr groß , die Skepsis allerdings auch.  Wo liegen die Vorteile von BIM wenn es sich um ein Einfamilienhaus handelt? Wie wird BIM bei Sanierungen oder Erweiterungen genutzt?

Die Meinungen der verschiedenen Generationen, die anwesend waren

Alar Jost sieht die Zukunft in BIM, der Vergleich zu Cad Presenter in den 1990er Jahren kam von mehreren Gästen. Gerade wenn es sich um große internationale Projekte handelt ist BIM nicht mehr wegzudenken, auch bei Mitbewerbern. In den USA und auch in Großbritannien wird BIM schon seit längerem benutzt und ist Standard in Architekturbüros.  Es ist nur eine Frage der Zeit bis Deutschland nachzieht. Auch hier wird bei Großprojekten meist schon eine BIM badierte Planung gefordert.
Aber nicht nur bei Großprojekten sondern auch immer mehr bei kleineren Projekten wird die Software mehr und mehr angewendet. Bei Sanierungsprojekten wird ein 3D Scanner benutzt der direkt ein BIM Modell aus dem Scan des Bestands generiert.

BIM wird auf jeden Fall immer präsenter und es ist wichtig sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, so das Fazit der Diskussionsrunde.

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.