You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Audi Urban Future Award 2012

Wie bewegen wir uns 2030 fort? Wie leben wir in Megacities? Fünf Architekten aus fünf Metropolregionen auf der ganzen Welt haben sich beim diesjährigen Audi Urban Future Award der Herausforderung gestellt, eine Zukunftsvision für die Mobilität in ihrer Stadt zu entwickeln. Den Preis für den besten Architekturentwurf verleiht eine international aufgestellte Jury am 18. Oktober in Istanbul.

Preisverleihung
Ort: Suada, Kuruçesme Mh., TR-34345 Besiktas/Istanbul
Termin: 18. Oktober 2012

Austellung
Ort: Hasköy Spinning Factory, Kirmizi Minare Sok, 5, Hasköy, TR-34445
Dauer: 12. bis 26. Oktober 2012

Audi Urban Award 2012
Bild: Audi AG

Während der Audi Urban Future Award 2010 allgemeine Konzepte für urbane Mobilität zum Thema hatte, konzentriert sich der Audi Urban Future Award 2012 auf spezifische Mobilitätsszenarien in fünf Großstadtregionen und Ballungsgebieten.

Thema in diesem Jahr ist die Zukunft der Mobilität in den Metropolregionen Boston/Washington (Höweler & Yoon Architecture, USA), Istanbul (Superpool, Türkei), Mumbai (CRIT, Indien), dem Pearl River Delta (NODE Architecture & Urbanism, China) und São Paulo (Urban-Think Tank, Brasilien).

Ursprünglich sollte Junya Ishigami Vorschläge zur Metropolregion Tokio beitragen, hat sich aber aus dem Audi Award zurückgezogen.

Die teilnehmenden Architekten haben die Aufgabe, Lösungen für eine nachhaltige Mobilität zu entwerfen. Zugeschnitten auf die lokalen Gegebenheiten ihrer Regionen sollen die Konzepte der Architekten gleichzeitig globale Relevanz haben. Die überzeugendste Vision wird mit einem Preisgeld von 100.000 Euro ausgezeichnet. Zudem werden Ansätze des Gewinner-Entwurfs als Grundlage für ein City-Dossier dienen, das Audi zusammen mit dem Gewinner in einem Pilotprojekt planen und umsetzen wird.

Erstmalig steht in diesem Jahr den Architekten jeweils ein lokaler Kurator zur Seite, der die Relevanz und die Verankerung in der Stadt unterstreicht.

Audi Urban Award 2012 Mumbai
Mumbai; Foto: CRIT
Audi Urban Award 2012 Boston Washington
Boston/Washington; Foto: Höweler + Yoon Architecture
Audi Urban Award 2012 Pearl River Delta
Pearl River Delta; Foto: NODE Architecture & Urbanism
Audi Urban Award 2012 Istanbul
Istanbul; Foto: Murat Germen
Audi Urban Award 2012 Sao Paulo
São Paulo; Foto: Urban-Think Tank

Mit dem zweiten Award bekräftigt Audi das Bekenntnis zu nachhaltiger individueller Mobilität. Im Mittelpunkt des Wettbewerbs steht ein konstruktiver Austausch – Audi möchte von den Metropolen der Welt lernen. Alle Ansätze dienen als Informations- und Inspirationsquelle, um über zukünftige Mobilitätskonzepte nachzudenken und innovative Geschäftsfelder zu entwickeln.

Die Preisverleihung des Audi Urban Future Award findet am 18. Oktober auf der Suada, einem schwimmenden Veranstaltungsort im Bosporus statt. Die Zukunfts­visionen der fünf Architekturbüros sind vom 12. bis zum 26. Oktober in einer Ausstellung in der Hasköy Spinning Factory zu sehen.

Die Austellungsarchitektur entwickelte das Frankfurter Architekturbüro NKBAK in enger Zusammenarbeit mit Stylepark, dem Kurator der Audi Urban Future Initiative.

Partner des Audi Urban Future Award ist das New Museum in New York City. Im Rahmen dieser Kooperation werden verschiedene Podiumsdiskussionen als Teil des Programmes „IDEAS CITY: Istanbul“ realisiert. Zur Ausstellungseröffnung am 11. Oktober spricht Amanda Burden, Leiterin des Stadtplanungsamtes in New York City, und am 12. und 19. Oktober finden Diskussionsrunden statt mit Autor Suketu Mehta, Kickstarter Gründer Yancey Strickler, Architizer Gründer Marc Kushner, Urbanscale Gründer Adam Greenfield und anderen. Audi ist darüber hinaus Programmpartner der ersten Istanbul Design Biennale, die vom 13. Oktober bis 12. Dezember 2012 stattfindet.

 Teilnehmende Architekturbüros und Kuratoren Award 2012:

Audi Urban Award 2012 CRIT

CRIT, Mumbai, Indien
Metropolregion: Mumbai, Indien

Collective Research Initiatives Trust, abgekürzt CRIT, ist eine Gruppe von Architekten (Rupali Gupte, Prasad Sherry, Aneerudha Paul, Kausik Mukhopadhyay und Rohan Shivkumar), die ein starkes Interesse daran hat, den sich schnell verändernden urbanen Raum kritisch zu beleuchten und differenzierte Antworten auf Problemstellungen zu finden. Der urbane Raum ist in den Augen der Gruppe unbegrenzt und bedarf facettenreicher Fragestellungen. Die Methoden von CRIT sind interdisziplinär in der Herangehensweise, praktisch in der Ausrichtung und geprägt von einem konsequenten Engagement für das Alltägliche.

Lokale Kuratoren: Chitra Venkataramani und Prasad Khanolkar

Audi Urban Award 2012 Hoeweler + Yoon

Höweler + Yoon Architecture, Boston, Massachusetts, USA
Metropolregion: Boston–Washington, USA

Höweler + Yoon Architecture (HYA, Eric Höweler und J. Meejin Yoon), ein interdisziplinäres Büro, das im Bereich zwischen Architektur, Kunst und Landschaftsplanung agiert, glaubt an eine körperliche Erfahrung von Architektur. Am Schnittpunkt zwischen Konzeptionalität und Körperlichkeit angesiedelt, ist die Firma sowohl der Anwendung als auch den Möglichkeiten von Architektur verpflichtet. Die Architekten von HYA beschäftigen sich mit Projekten aller Größenordnungen, sie haben ein starkes Interesse an den Materialeigenschaften und Materialeffekten ihrer Arbeiten und testen die Wechselwirkung zwischen ihren Konstruktionen und einer breiteren Öffentlichkeit.

Lokale Kuratorin: Ana Miljacki

Audi Urban Award 2012 NODE

NODE Architecture & Urbanism, Nansha, Guangzhou, China
Metropolregion: Pearl River Delta, China

NODE steht für Nansha Original DEsign (oder NO DEsign) und wurde 2004 in Nansha, einem Verkehrsknotenpunkt in Chinas Pearl River Delta, gegründet von der Architektin Dorren Heng Liu. Nördlich von Nansha liegt Guangzhou und südlich liegt Hongkong. Im Gegensatz zu der raschen Entwicklung der Städte überall sonst in China haben sich die städtebaulichen Veränderungen in Nansha relativ langsam vollzogen. NODE plädiert dafür, in die Stadtplanung lokale Interessen ebenso wie externe Meinungen und Einschätzungen einzubeziehen. Durch eine interdisziplinäre Zusammenarbeit und zahlreiche Entwürfe von Möbeln und Beleuchtung bis zur Stadtplanung nimmt das Unternehmen so komplexe Themen wie Urbanität, Natur, Landschaft, Tradition und Kultur in Angriff.

Lokale Kuratorin: Mi You

Audi Urban Award 2012 Superpool

Superpool, Istanbul, Türkei
Metropolregion: Istanbul, Türkei

Superpool (Selva Gürdogan, Gregers Tang Thomsen) wurde 2006 gegründet. Die Wahl des Standorts fiel auf Istanbul wegen der Komplexität der Themen, durch die für die Zukunft der Architektur in dieser Stadt eine Situation entsteht, in der es wenig Klarheit gibt. Die rasch wachsende Stadt wird von praktischen ökonomischen Interessen geformt, getrieben von ihrem Wunsch, das Wirtschaftszentrum der Türkei, des Balkans und des Nahen Ostens zu werden.

Als junges Büro, das in dieser Umgebung agiert, wendet Superpool zahlreiche Mittel zur Steuerung an, um dem Bollwerk der kommerziellen Ambitionen zu entfliehen, die Einfluss auf die Stadt nehmen. Eine Stadt, die zu schnell gewachsen ist und gleichzeitig ihr eigenes urbanes Wissen ausbildet, um mit ihren ständig sich verändernden Verhältnissen umzugehen. Vor diesem Hintergrund arbeitet Superpool daran, die verschlungenen Subsysteme, die sich über Jahrzehnte den Schichten der Stadt gebildet haben, zu entwirren, zu verstehen und nutzbar zu machen.

Lokaler Kurator: Memed Erdener

Audi Urban Award 2012 Urban Think Tank

Urban-Think Tank, São Paulo, Brasilien und Zürich, Schweiz
Metropolregion: São Paulo, Brasilien

Urban-Think Tank (U-TT) ist ein interdisziplinär arbeitendes Designbüro, in dem die Fähigkeiten von Architekten, Ingenieuren, Umweltplanern, Landschaftsarchitekten und Kommunikationsspezialisten zusammenfließen. Ziel des Büros ist es, das Verständnis für eine informelle Stadtstruktur aus drei Perspektiven zu fördern: aus einer humanitären, theoretischen und gestalterischen. Das Unternehmen bringt eine experimentelle Methode zur Anwendung, wodurch die Gewichtung zeitgenössischer Architektur sich vom Formdenken zu zweckgerichteter sozialer Architektur verschiebt. Dadurch wird eine Verbindung zwischen den gegensätzlichen Kräften einer Top-down-Planung und Bottom-up-Initiativen möglich.

Priorität hat für das Unternehmen, die Stadt und ihre Randzonen mit Infrastruktur, Mobilitätsnetzwerken und -services auszustatten, zusätzlich zur Integration einer sozialen Infrastruktur in den Bereichen Bildung, Sicherheit, Kultur und öffentlicher Raum. Durch die vorgeschlagenen städtebaulichen Lösungen soll das Bedürfnis der Gesellschaft nach einem gleichberechtigten Zugang zu öffentlichen Transportmitteln, Wohnraum, Arbeit, Technologie, Service und Ressourcen – Grundrechte für alle Stadtbewohner – in räumliche Lösungen übersetzt werden.

Lokale Kuratorin: Ligia Nobre

Audi Urban Award 2012
Bild: Audi AG

 

Die Mitglieder der interdisziplinären Jury für den Audi Urban Future Award 2012:

Diana Barco, Architektin und Gründerin der Rogelio Salmona Foundation (Kolumbien)
Christian Gärtner, Kurator und Vorstand Stylepark AG (Deutschland)
Adam Greenfield, Netzwerk-Designer und Gründer von Urbanscale (USA)
Harish Hande, Vorstand und Gründer Selco Solar India (Indien)
Jürgen Mayer H., Architekt, Gründer von J. MAYER H. Architects und Gewinner des Audi urban Future Award 2010 (Deutschland)
Rupert Stadler, Vorstandvorsitzender der AUDI AG (Deutschland)
John Thackara, Designtheoretiker und Direktor von Doors of Perception (Großbritannien)
Yesim Ustaoglu, Filmemacherin (Türkei)

Mehr Informationen zur Audi Urban Future Initiative finden Sie auf der offiziellen Homepage: www.audi-urban-future-initiative.com.

Audi Urban Award 2012
Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.