You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Schulzentrum Gloggnitz, Dietmar Feichtinger, Foto: Hertha Hurnaus

Aufgeständert: Schulzentrum Gloggnitz von Dietmar Feichtinger

Wie viele andere kleine Ortschaften im ländlichen Raum hat auch die 6000-Einwohner-Gemeinde Gloggnitz 80 km südwestlich von Wien mit einem sterbenden Ortskern zu kämpfen. Aus diesem Grund entschied sich die Kleinstadt, ihre drei bisher separaten Schulen (Volkschule, Neue Mittelschule, Sonderpädagogisches Zentrum) in einem attraktiven, gemeinsamen Neubau zu bündeln und so den Standort zu stärken. Zwei Bestandsgebäude wurden abgerissen, um den Neubau im Ortszentrum zu ermöglichen. Den Wettbewerb für das neue Schulzentrum gewannen 2015 Dietmar Feichtinger Architectes.

Sie konzipierten die Schule als aufgeständertes Volumen, das von einem transparenten Sockel getragen wird. Das Gebäude ist im Nordosten zweigeschossig. Die Überhöhung im zweiten Obergeschoss markiert die zum Vorplatz orientierte Hauptfassade. Dort liegen die Lehrerbereiche, die sich nach Süden zu einer großzügigen überdachten Terrasse hin öffnen.Der Sockel ist komplett verglast. Der Eingang liegt im Nordwesten an einem großen öffentlichen Vorplatz. Das auskragende erste Obergeschoss bildet ein weites Vordach aus und schafft so eine witterungsgeschützte Vorzone.
Drei 7,88 m hohe Sportbereiche bilden die räumliche und ideelle Mitte des quadratischen Grundrisses. Licht gelangt durch Oberlichtkuppeln in diesen zentralen, von einem Stahlfachwerk stützenfrei 30 m weit überspannten Bereich. Turnhalle, Gymnastiksaal und Kletterwand reichen vom Untergeschoss bis zur Dachterrasse im ersten Stock.

Die Unterrichtsräume für alle drei Schultypen befinden sich auf einer gemeinsamen Ebene im ersten Stock. Ihr Zentrum bildet die hölzerne Dachterrasse, die auch als „Freiluftklasse“ genutzt werden kann. Rund um diesen offenen Hof ist das Schulzentrum nach dem Clusterprinzip organisiert: öffenbare Klassenräume gruppieren sich um einen sogenannten Marktplatz, der in die offene Erschließungszone übergeht.

Kurze Werbepause

Projektpartner:

Bauleitung: Pilz&Partner ZT GmbH
Statik : Werkraum Wien Ingenieure
Bauphysik: Bauklimatik GmbH
Elektroplanung: Hross & Partner GmbH
Brabndschutzplanung: ADSUM Brandschutz- & Sicherheitsconsult GmbH

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.