You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Büromöbel, Module, Trennwände, Giacomo Giannini, Thonet

Aus den 1930ern zu New Work

Als der englische Designer James Irvine vor knapp 15 Jahren mit dem S 5000 den Sofatyp des Daybeds neu interpretiert hat, tat er dies für die Gegenwart – und hatte dabei die Zukunft bereits im Kopf. Daybeds mit Stahlrohrgestell waren schon in den 1930er-Jahren fester Bestandteil des Thonet-Programms, Irvine entwickelte daraus ein flexibles Sofasystem. Nun hat Studio Irvine unter der Leitung der Architektin und Frau des verstorbenen Gestalters Marialaura Rosiello-Irvine, die Idee des minimalistischen Programms S 5000 mit seiner Basis aus gebogenem Stahlrohr erneut weitergedacht. Entstanden ist ein Baukastensystem aus Sofas und Sitzelementen mit Trennwänden.

So bietet die neue Variante S 5000 Retreat Lärm- und Sichtschutz und ermöglicht dabei – auf ästhetisch überzeugende Art – auch ein Arbeiten mit Abstand. Grundmodul ist ein als Ein-, Zwei- oder Dreisitzer verfügbares Polster auf einer Stahlrohrbasis ohne Rücken- und Seitenteile. In den Sitzrahmen lassen sich baugleiche Arm- und Rückenlehnen oder Trennwände als Sicht- und Lärmschutz integrieren. Zudem können Anbautische montiert werden, die mit dem Stahlrohrgestell des Sofas verbunden sind. Auf diese Weise entstehen ganze Sofalandschaften, die modular, erweiter- und umbaubar sind.

Weitere Informationen unter:
www.thonet.de

 

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.