You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Aus einem Stück gefaltet

Leuchtenserie IN-EI
Alle Fotos: Hirosho Iwasaki/Artemide

Die neue Leuchtenserie »IN-EI«, die von Issey Miyake und seinem Reality Lab entwickelt und von Artemide realisiert wurde, verbindet  künstlerische Vision mit japanischer Lichttradition. IN-EI bedeutet auf Japanisch so viel wie »Schatten, Schattenreichtum, Schattierung«. Konzeption und Technologie der Leuchten gehen dabei auf das im Jahre 2010 vom Miyake Design entwickelte Projekt »132 5. Isey Miyake« zurück, das ein auf 3-D-Geometrie basierendes Mathematikprogramm zur Herstellung von Kleidung beschreibt. Das Ergebnis ist ein Objekt aus einem Stück Stoff, das sowohl flach gefaltet werden als auch dreidimensionale Formen annehmen kann. Miyakes Falttechnik kreiert skulpturale Formen mit gleichzeitig ausreichender Stabilität.

Der Kern des Produkts ist ein aus PET-Flaschen recycelten Materialien hergestelltes Gewebe, welches das Licht auf sehr interessante Weise streut. Die Struktur des recycelten Gewebes erhält eine zusätzliche Oberflächenbehandlung und garantiert eine perfekte Formstabilität, ohne dass ein zusätzlicher Rahmen benötigt wird. Die ursprüngliche Form kann bei Bedarf jederzeit wiederhergestellt werden. Artemide belebt diese nachhaltigen Artefakte anschließend mit neuester LED-Technologie. Die Leuchtenkollektion »IN-EI Issey Miyake« umfasst Steh-, Tisch- und Pendelleuchten.

www.artemide.de

Leuchtenserie IN-EI
Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 4/2013

Sanierung, Umnutzung, Ergänzung

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.