You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Baudenkmal mit Effizienz

Foyerverglasung für das Kongresszentrum Augsburg
Foto: Norbert Liesz/Kongress am Park, D–Augsburg

Sichtbeton, eine klare Geometrie und großflächige Verglasungen: Das von Max Speidel entworfene und 1972 fertiggestellte Augsburger Kongresszentrum ist ein Musterbeispiel des sogenannten Brutalismus der Moderne und als solches denkmal­geschützt. Den Augsburger Architekten Schuller+Tham gelang es im Rahmen einer notwendig gewordenen Sanierung, die einzigartige Ästhetik und den wegweisenden technischen Standard wiederherzustellen. Bei der Wahl einer neuen großflächigen ­Verglasung für das Foyer, die einst als Einfachverglasung ausgeführt zu erheblichen Wärmeverlusten führte, galt es, die größtmögliche Tageslichtnutzung in den Innenräumen zu erreichen. Die Größe der Fensterflächen brachte zudem höchste Anforderungen an den Hitzeschutz sowie das in kalten Jahreszeiten ausschlaggebende Wärmedämmverhalten mit sich. Die bei dem Bauvorhaben eingesetzte 2fach-Isolierverglasung aus »Eurolamex«-Verbund­sicherheitsglas wurde aus jeweils 2 x 6 mm beschichtetem »Silverstar Selekt« gefertigt, dessen Produkt­eigenschaften sich hervorragend für die ­gedachte Nutzung eigneten. Weitere Informationen: Euroglas GmbH
 
www.euroglas.com

Foyerverglasung für das Kongresszentrum Augsburg
Foto: Andreas J. Focke, D–München
Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 10/2013

Temporäre Bauten

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.