You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Bauhaus heute und morgen: Entwürfe für die Häuser Lange und Esters

Zwei einst private Stadtvillen im Bauhausstil sind heute Raum für zeitgenössische Kunst in Krefeld. Den Kunstmuseen Krefeld steht das Haus Lange bereits seit 1955 und das Haus Esters seit 1981 als Ausstellungshalle zu Verfügung. Die beiden Backsteingebäude entsprechen dabei noch beinahe vollständig ihrem Originalzustand. Ludwig Mies van der Rohe entwarf die Häuser zwischen 1927 und 1930 mit dem visionären Leitgedanken, neue Raumauffassungen und alltägliches Wohnen zu vereinen.

So wie Mies van der Rohe damals, richtet auch die dreiteilige Ausstellung »Anders Wohnen« den Blick auf zukunftsorientierte Wohnkonzepte. Vor dem Hintergrund, dass Architektur auch die veränderliche Beschaffenheit einer Gesellschaft wiederspiegelt, entsteht eine kritische Betrachtung der Gegenwart und der nahen Zukunft. Großen Einfluss auf die Umgestaltung des privaten Lebensraumes nehmen insbesondere die Digitalisierung des Alltags sowie die zunehmende Mobilität der Menschen. Zu den zuletzt genannten Aspekten soll in den Häusern Lange und Esters ein lebendiger Gedankenaustausch entstehen. Ihre Räume füllen sich mit Inszenierungen von sechszehn Vertretern aus den Bereichen Kunst, Design und Architektur.

Ein Prolog zu der wechselvollen Geschichte der Bauhaus-Gebäude, unterstützt durch Mittel der Augmented Reality, geht auf die jüngste Sanierung der Häuser ein und eröffnet die Ausstellung. Diese baut sich wie eine spannungsvolle Trilogie auf, die im Mai im Haus Lange beginnt: Frei von sozialen und materiellen Vorgaben werden dort utopische Ideen des Zusammenlebens vorgestellt. Ab Juli weitet sich die Ausstellung als zweiter Akt auf die Außenräume der beiden Villen aus. Der Übergang von privatem zu öffentlichem Raum wird hier als die geforderte Veränderlichkeit der Gesellschaft verstanden. Den utopischen Entwürfen des Haus Lange antwortet ein dritter Akt mit einer Gegenfrage: Ab September stellen weniger optimistische Zukunftsvisionen im Haus Esters einen Dialog zwischen den beiden Gebäuden her. Von unterschiedlichen Standorten können Blicke in ein zukünftiges Wohnen in der Gemeinschaft geworfen werden.

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 4/2019
DETAIL 4/2019

Farbe und Textur

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.