You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Biennale Venedig 2008 - Installationen im Arsenale

Pro oder contra: ein wertungsfreier Spaziergang durch das Arsenale


»Für uns bedeutet Architektur ausdrücklich nicht ein Gebäude zu bauen, sondern dem Raum um uns herum Leben zu geben. Architektur basiert auf dem Zusammentreffen von Vision und Realität und sollte eine Vorstellung davon entwickeln wie unser räumliches Umfeld funktioniert. Daraus folgt, dass die Arbeit des Architekten vornehmlich im Experimentieren und Vorstellen liegt.«
Aaron Betsky in: Out there, Architecture beyond Building, Volume 1, Ausstellungskatalog,
Marsilio Editori, 2008 Fondazione La Biennale di Venezia
»Die Biennale ist eine Ausstellung, der e­ine radikale Thematisierung verloren gegangen ist. Im Arsenale von Betsky stellt sich jeder, der mitmachen darf, ohne ein Konzept selber aus. Zum wiederholten Mal wurde unter einem Motto, das im Kern nichts aussagt, eine Chance verspielt. So kann man fast nur hoffen, dass der Arsenale in zwei Jahren mangels Ideen einmal leer bleibt.«
Sebastian Redecke in: Bauwelt 37/2008 über die »11. Architekturbiennale Venedig«

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 11/2008

Bauen mit Holz

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.