You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Big Bags: Rückgabe von sortenreinen Verarbeitungsresten

Porenbetonreste auf der Baustelle einfach wegwerfen? Auf keinen Fall, denn in den vermeintlichen Abfällen stecken wertvolle Rohstoffe. Ein cleveres Recyclingkonzept ist also ganz im Sinne der Umwelt und des Ressourcenschutzes. Das Unternehmen Xella bietet daher jetzt einen simplen aber effektiven Service zur Rücknahme von Wertstoffen an: Mit Big Bags werden sortenreine Reste, die beim Neubau oder bei der Sanierung anfallen, an das Lieferwerk zurückgegeben.

(Foto: Xella Deutschland GmbH )

Die Bedeutung von Rohstoffen – auch als Baustoffe – steigt zunehmend. Aufgrund der begrenzten Reichweite vieler Baustoffe bzw. deren absehbarer Endlichkeit, wie Stahl, Kupfer oder auch Kunststoffen und einer stetig steigenden Nachfrage ist das Rohstoffthema besonders in der Baubranche, die sowohl größter Materialverbraucher als auch größter Abfallproduzent ist, für viele Unternehmen teils brisanter als das Energiethema. Auch das Unternehmen Xella hat sich mit dem Marken Ytong und Multipor Gedanken über die restlose Verwertung und das Recycling von Porenbeton und Kalksandstein gemacht. Herausgekommen ist eine simple Lösung, die zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt: Was für den Einen lästigen und teuer zu entsorgenden Bauschutt darstellt, ist für den Anderen ein wertvoller Rohstoff für neue Produkte und gleichzeitig ein Beitrag zum Ressourcenschutz.

(Foto: Xella Deutschland GmbH)

Porenbeton lässt sich mit minimalen Verschnitten auf der Baustelle verarbeiten, deshalb fällt dabei weniger als ein Prozent der gelieferten Menge als Reststoff an und wurde bislang im Bauschutt entsorgt. Um diese Reste ebenfalls sinnvoll zu verwerten, führt Xella nun den Einsatz von Big Bags ein. Die Idee hinter den Sammelbehältern ist denkbar einfach: Sortenreine Reste  werden in den gelben Big Bags direkt auf der Baustelle gesammelt und anschließend in den Werken abgegeben. Hier werden die Materialien gesichtet und als sortenreines Material wieder dem Produktionskreislauf zugeführt.

Die Big Bags sind so konzipiert, dass sie auf einer Palette auf der Baustelle positioniert, beüllt und später einfach verschlossen und transportiert werden können. Bis zu 1.000 Kilogramm Baustoffreste passen so in einen Sack. Die Rückgabesets bestehen aus zwei, fünf oder zehn Big Bags mit codierten Verschlussbändern und einem Rückgabeschein und werden einfach im Werk abgegeben. Obwohl die Big Bags im Grunde genommen eine extrem simple und pragmatische Lösung sind, stellen sie doch einen innovativen Schritt in Richtung eines geschlossenen Baustoffkreislaufs dar. Das finden wir gut...

Weitere Informationen finden Sie hier 

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.