You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
BIM World Munich 2017, Messe, Building Information Modeling

BIM – Ein Baustein im digitalen Wandel der Bauindustrie

Fachmesse und Workshops zeigen wie BIM »geht«
Für die Besucher gibt es auf der BIM World mehrere Möglichkeiten sich genauer mit dem Thema zu beschäftigen: Die Messe mit über hundert Ausstellern, sowie die Workshops mit verschiedenen Themenblöcken, u.a. BIM Applikationen und Lösungen für Architekten und Bauingenieure, BIM und die rechtlichen Rahmenbedingungen, BIM in der GIS Branche, sowie das Thema Digitales Immobilienmanagement und die Bedeutung von BIM in der Gebäudeindustrie.
 
BIM lebt von der Zusammenarbeit der Akteure mit digitalen Werkzeugen! Die Fachmesse der BIM World MUNICH deckt ein breites Spektrum an bereits einsetzbaren Technologien entlang des Lebenszyklus von Bauprojekten ab. Dazu gehören Softwarelösungen- und Anwendungen, die BIM als Methode von der Planungsphase bis zum Facility Management ermöglichen, sowie zusätzliche Features wie AR und VR Applikationen die vor allem in der Visualisierung der digitalen Gebäudezwillinge, dem Digital Twin, ganz neue (Geschäfts-) Möglichkeiten bieten. Ebenso die GIS-Branche und deren (Indoor) Positioning- und Mapping-Geräte und Systeme informieren über die Rolle der Geodaten für BIM. Auch hier gibt es mittlerweile simple mobile Applikationen, z.B. für die Erfassung, Analyse und Visualisierung von räumlichen Daten, oder Drohnen, die die Baufortschrittskontrolle um ein vielfaches vereinfachen. Cloud- und Portallösungen, die »BIM Objekte« in ihrer Datenbank anbieten, unterstützen die BIM-Anwender ebenfalls im Alltagsgeschäft. Da es dafür unbedingt notwendig ist schon bei der Planungsphase so viele Informationen wie möglich über das Produkt, welches in das digitale Modell des Bauprojekts eingebettet wird, zu erhalten, werden auch die Hersteller von Bauprodukten und -Stoffen, die ebenfalls auf der BIM World vertreten sind, sehr früh ein wesentlicher Bestandteil der Wertschöpfungskette. Die Zusammenkunft all dieser Bereiche und Akteure ist eine wichtige Voraussetzung für die weitere Digitalisierung.

Schirmherr der Veranstaltung ist Horst Seehofer, Bayerischer Ministerpräsident. Zusammen mit Frau Christine Degenhart, Präsidentin der Bayerischen Architektenkammer und Herrn Josef Schmid, Bürgermeister der Stadt München eröffnet der Geschäftsführer des BuildingSMART e.V. Gunther Wölfle die diesjährige BIM World in München.

Die Bauindustrie der Zukunft
Ein weiterer wichtiger Bestandteil der BIM World ist die zweitätige Fachkonferenz. Mit internationalen Vorträgen versucht die BIM World den Bogen zu spannen zwischen dem was mit der BIM Methode heute schon umsetzbar ist und dem was uns in Zukunft mit BIM als Baustein der Digitalisierung noch erwarten wird.
 
BIM wird zum Qualität Siegel
Das australische Architekturbüro Cottee Parker zum Beispiel arbeitet schon seit mehreren Jahren mit 3D-Software und nutzt dabei die Anwendungen zur besseren »Collaboration« mit allen weiteren Projektbeteiligten. Mit einer standardisierten und ständigen Projektdokumentation steigt auch die Zufriedenheit bei den Bauunternehmen und Bauherren, die mit den mit den Architektur- und Planungsbüros zusammenarbeiten und diese immer öfter bevorzugen, weil sie so mit den vorhandenen Modellen und Daten viel einfacher planen und kalkulieren können.
 
BIM ist vor allem im Ausland bereits im Alltag angekommen

Anschaulich dargestellt wird die Arbeit der Architekten und Ingenieurbüros, wie des finnischen Büros Sito oder der russischen Spectrum Group an deren »Best Practices«, beispielsweise die Queen‘s Wharf in Brisbane oder der Helsinki Airport! Und dass BIM tatsächlich auch Spaß machen kann und welche neuen Design- und Planungsmöglichkeiten, noch kundennäher und zielgerichtet umgesetzt werden, zeigt zum Beispiel Havard Vasshaug, Co-Founder der Bad Monkeys aus Norwegen.

Einen umfangreichen Überblick, was heute bereits mit BIM möglich ist und wie die Zukunft der Bauindustrie aussieht geben auch die insgesamt 7 high-level Keynote Speaker der BIM World MUNICH: Sean Flaherty von der Nemetschek Group, Uwe Wassermann von Autodesk, Jon Fingland von Trimble und Stefan Larsson von BIMobject, sowie Ian Gelling von ARCHIBUS, Lutz Bettels von Bentley und Eric Lamendour von Engie.

BIM als Teil der Digitalisierungsstrategie
BIM als Planungsmethode ist allerdings nur ein Baustein im Digitalisierungprozess der Bauindustrie. Jeder Bereich entlang der Wertschöpfungskette von Bauprojekten wird von der Digitalisierung erfasst, wie zum Beispiel die Bauprodukt- und Baustoffhersteller, die Logistik rund um die Baustelle oder das Facility Management nach der Fertigstellung.

Inwieweit diese Bereiche Teil der Digitalisierungsstrategie sind, erzählen u.a. das dänische Dienstleistungsunternehmen Solar.eu, Xella International, sowie die BAM Deutschland.

Wohin geht die Reise?
Und wohin geht die Reise mit BIM? Neue Technologien und das Internet der Dinge sind in der Bauwelt angekommen. Virtual und Augmented Reality Brillen in den Architektur- und Ingenieurbüros, Roboter auf der Baustelle, mobile Apps für das Indoor 3D Scanning im heimischen Wohnzimmer oder Sensoren für die Wartung von Gleisen auf der Zugstrecke. Auch hier ist die Bandbreite an Innovationen groß.
 
Die BIM World MUNICH ermöglicht einen Einblick auf die Entwicklung von Building Information Modeling und gibt Impulse für die Zukunft der Bauindustrie.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 11/2017
DETAIL 11/2017

Material und Oberfläche

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige