You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

"Biowerkstoffe des Jahres" gekürt

Zum vierten Mal hat das nova-Institut aus Hürth den Preis „Biowerkstoff des Jahres“ vergeben. Der Preis wird jährlich an Produkte verliehen, die auf nachwachsenden Rohstoffen basieren und eine Alternative zu erdölbasierten Kunststoffen bilden. Die Einsatzgebiete der diesjährigen Preisträger reichen von der Verpackungstechnik über die Herstellung von Musikinstrumenten bis zum Möbelbau.

biowerkstoffe, noya-institut, preis

Nachdem im Vorfeld des Kongresses eine Experten-Jury aus 14 Einreichungen die fünf interessantesten Biowerkstoffe nominiert hatte, präsentierten sich diese auf dem Kongress einem Fachpublikum von 150 Teilnehmern. Die Abstimmung ergab als eindeutigen Sieger den Biowerkstoff Zelfo, der aus speziell aufbereiteten Mikro- und Nano-fibrillierten Cellulosefasern (MFC/NFC) besteht und ohne jeden Binder auskommt. Das Material kann für eine Vielzahl von Anwendungen wie Musikinstrumente, Möbel und vor allem Plattenwerkstoffe eingesetzt werden. Hersteller ist die deutsche Firma OMODO GmbH.

Auf Platz 2 wurde der Biowerkstoff EcoCradle der US-Firma Ecovative Design LLC gewählt, eine schaumartiges Material dessen Struktur von einem Pilzmyzel gebildet wird.

Den 3. Platz erhielt eine neue Familie von Stärkepolymeren (GAÏALENE) der franzö¬sischen Firma ROQUETTE. Aus diesem Material werden vor allem langlebige Verpackungen für Lebens- und Putzmittel hergestellt.

Alle genannten Materialen sind seit dem Jahr 2010 am Markt erhältlich. Dies war eine Voraussetzung für die Preisvergabe.

Die Preisträger im Einzelnen:

1. OMODO GmbH: Zelfo
Die "Cellulose Optimization Resource Efficient (CORE)"-Technologie veredelt cellulose- und ligno-cellulose-haltige Abfallbiomasse, ohne Hinzufügung weiterer Chemikalien, Katalysatoren oder Binder zum Werkstoff Zelfo, einer Mikro- und Nano-fibrillierten Cellulosefaser (MFC/NFC). Zelfo kann unmittelbar für Endprodukte (Bio-Verbundwerkstoffe) genutzt werden - oder als Bio-Additiv, um Kunststoffe oder Papier in seinen Eigenschaften zu verbessern.
Biomasse: Cellulose- und ligno-cellulose-haltige Biomasse

Weitere Informationen:
11AwardZelfoTechnology.pdf www.omodo.org

2. Ecovative Design LLC: EcoCradle
EcoCradle ist ein energiearm erzeugtes, kompostierbares Verpackungs¬material, das buchstäblich in jede gewünschte Form wächst und mit petrochemischen Schäumen sowohl in der Leistungsfähigkeit als auch bei den Kosten konkurrieren kann. Die selbstwachsenden Strukturen des Werkstoffs entstehen durch ein Myzel (Pilz-"Wurzeln"), das um und auf einem Substrat von regionalen Agrarnebenprodukten wächst.
Biomasse: Agrarnebenprodukte, Pilzmyzel

Weitere Informationen:
11AwardEcovativeEcoCradle.pdf www.ecovativedesign.com

3. Roquette: GAÏALENE
GAÏALENE ist eine Gruppe von bio-basierten Kunststoffen für Verpackungen, die in ihren Leistungsdaten mit fossil-basierten Kunststoffen konkurrieren kann. GAÏALENE-Kunststoffe sind konzipiert für dauerhafte Anwendungen, in denen normalerweise Polyolefine, ABS und eher technische Polymere zum Einsatz kommen.
Biomasse: Stärke

Weitere Informationen:
11AwardRoquetteGaialene.pdf www.gaialene.com

Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.