You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Stuttgart, Fußbodensanierung, Fußbodentechnik, Terrazzo, Mercedes-Benz, Museum, UNStudio, Leonhard Weiss

Bodensanierung im Mercedes-Benz Museum Stuttgart

Die im Mercedes-Benz Museum Stuttgart gezeigte Ausstellung zur Automobilgeschichte gilt als eine der umfangreichsten und bekanntesten ihrer Art weltweit. Aber auch das Gebäude selbst bietet Grund genug für einen Besuch: Das in unmittelbarer Nähe des Daimler-Stammwerks gelegene, auf einem Hügel exponierte Bauwerk basiert im Grundriss auf einem gerundeten Dreieck und erinnert in seiner Gesamtheit an eine Doppelhelix. Glasbänder durchziehen die helle Fassade, hinter den großflächigen Verglasungen zeigen sich die Verstrebungen des Tragwerks.  Das Museumsinnere wird durch zwei Rampen strukturiert, die sich über neun Geschosse hinweg um das zentrale, gebäudehohe Atrium winden. Die Wege öffnen sich zu insgesamt 16.500 m2 Ausstellungsfläche. Dabei durchschreitet der Besucher über 130 Jahre Automobilindustrie und Zeitgeschichte.

Anforderungen an die neuen Böden
Nach zwölf Jahren Museumsbetrieb war es geboten, einige der Bodenbeläge zu sanieren. In den Ausstellungsbereichen betraf dies rund ein Dutzend kreisförmiger Exponatsflächen aus Parkett. Gefordert, so das Unternehmen Leonhard Weiss, war dafür ein Boden, der »dem Corporate Design des Museums entspricht, farblich zum vorhandenen hellen Bodenbelag kontrastiert und sich ansprechend in die Fläche integrieren lässt.« Ebenso sollte der Belag strapazierfähig sein, zumal er nicht nur der hohen Besucherzahl, sondern auch dem Gewicht der ausgestellten Automobile dauerhaft standhalten müsse. Die Wahl fiel hierbei auf das LW Museums Terrazzo – ein laut Hersteller hoch belastbarer und druckfester Boden, der zudem einem echten Terrazzo optisch sehr ähnlich ist. Die im Mercedes-Benz Museum verwendete anthrazitfarbene Variante besteht aus Colorquarz mit einzeln gefärbten Steinen. Diese Materialkomposition bewirkt ein sehr homogenes Erscheinungsbild. Die ungeschliffene Oberfläche streut das einfallende Licht, und es gibt keine unangenehmen Spiegelungen. Darüber hinaus ist der Belag UV-beständig und vergilbt auch bei direktem Tageslicht nicht.

Sanierung im laufenden Betrieb
Die je 5,5 bis 55 m2 großen Kreisflächen wurden in mehreren Etappen zwischen Januar 2018 und Januar 2019 im laufenden Museumsbetrieb saniert. Zunächst erfolgte der Rückbau der alten Parkettböden. Danach richtete man den Untergrund. Oberhalb des Zementestrichs wurde der Boden neu aufgebaut; über einen Ausgleichsboden mit Feinausgleich ließ er sich auf gleicher Höhe an die vorhandenen, mineralischen Terrazzo anschließen. Den Übergang bilden schmale Metallschienen; auch vorgeschriebene Baudehnfugen wurden auf diese Weise realisiert.

Die Böden sind gemäß den Vorgaben des Ausschusses zur gesundheitlichen Bewertung von Bauprodukten (AgBB) ausgeführt. Zudem verfügen sie über ein BEMMA-Zertifikat (Bewertung von Emissionen aus Materialien für Museums-Ausstattungen) für Museen und Vitrinen.

Sanierung der Restaurantküche
Parallel zur Sanierung im Ausstellungsbereich erneuerte man den 310 m2 großen Küchenboden des Museumsrestaurants. Zum Einsatz kam hierbei ein LW Küchen Terrazzo. Es handelt sich um einen Hygieneboden, der gemäß HACCP (Hazard Analysis and Critical Control Point) den gesetzlichen Vorgaben für Lebensmittelbereiche entspricht. Darüber hinaus kann man ihn in Kühl- und Tiefkühlräumen einsetzen.

Die Sanierung umfasste den Rückbau des Bestandbodens, den Bau einer neuen Unterkonstruktion, die Abdichtung der Wandanschlüsse sowie den Einbau des neuen Bodens. Ausgeführt wurden dabei auch zahlreiche komplexe Details etwa von Entwässerungen. Die Arbeiten schloss man innerhalb von nur drei Wochen ab – in dieser Zeit blieb das Restaurant geschlossen. Aufgrund des hohen Zeitdrucks wurde ohne Unterbrechung in drei Schichten gearbeitet. Das Ergebnis beurteilt das ausführende Unternehmen als einwandfrei.

www.lw-fussbodentechnik.de

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 10/2019
DETAIL 10/2019

Hybride Konstruktionen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.