You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Boxen in Farbe: Strandpavillons in Southend-on-Sea

Altbewährte Qualitäten neu interpretiert: Das Architekturbüro Pedder & Scampton entwickelte östlich von London eine neue Generation Strandhaus. Farbenfroh und kleinformatig stehen die acht Hütten rhythmisch angeordnet entlang der Strandpromenade. Traditionelle Merkmale wurden dabei geschickt in ein modernes Konzept transformiert.

Architekten: Pedder & Scampton Architects
Standort: East Beach, SS3 Shoeburyness, Southend on Sea, Großbritannien

Foto: Simon Kennedy

Leicht erhöht ruhen die acht Strandpavillons auf der betonierten Strandpromenade. Statt einer typisch linearen Anordnung, sind die Hütten schräg zum Weg platziert, wodurch für jedes Häuschen ein geschützter Eingangsbereich mit Sitzmöglichkeiten entsteht. Zwischenräume erlauben spannungsreiche Durchblicke von der Promenade zum Meer und fungieren als individuell nutzbare Freiflächen.

Foto: Simon Kennedy
Foto: Simon Kennedy

Als Referenz zum regional-typischen Erscheinungsbild von Strandpavillons, sind die Hütten durch farbenfrohe Anstriche in rot, blau und gelb geprägt. Die satten Farben, sowie große Ziffern auf der Vorderseite bilden eine Anlehnung an die eher industriell geprägte Region rund um Southend. Statt der charakteristischen Satteldächer, sind die Hütten von gegenläufigen und begrünten Pultdächern überdacht, die in der perspektivischen Betrachtung eine ausdrucksstarke rhythmische Wirkung haben.

Foto: Simon Kennedy

Auch konstruktiv überzeugen die Strandpavillons durch eine innovative Lösung: Vorfabrizierte Bauteile gewährleisten in den Wintermonaten eine zügige Demontage. Eine Holzkonstruktion aus recycelten Holzpaletten wird außen mit Polycarbonatplatten verkleidet. Durch die transparente Hülle schimmern Steine, Kies und Muscheln hindurch und verstärken den authentischen Gesamteindruck der Strandarchitektur. Neben Sichtschutz und  Wärmespeicherung gewährleistet die Befüllung des Zwischenraums außerdem Standfestigkeit und Stabilität bei Wind und Sturm.

Grafik: Pedder & Scampton
Foto: Simon Kennedy
Foto: Pedder & Scampton

Die einfache Ausstattung des Innenraums mit Sperrholz lässt dem Pächter der Hütte Freiräume zur individuellen Ausgestaltung. Ein Oberlicht zwischen Traufe und Pultdach versorgt den Innenraum zur Mittagszeit mit Sonnenlicht. Die Eingangstür kann je nach Wetterlage in unterschiedlich großen Teilen geöffnet werden. Der geschlossene Abschnitt der Wand mit integriertem Einbauregal dient als sichtgeschützter Bereich zum Umziehen.

Die Strandpavillons zeigen eine gelungene Transformation traditioneller Merkmale in eine moderne Formensprache mit Hilfe einfacher Mittel. Starke Farben, angemessene Maßstäblichkeit und ortstypische Materialien bilden eine Antwort auf die spezifische Atmosphäre des Ortes. Hier wird der Charme des altbekannten Promenadenhäuschens sensibel in eine zeitgemäße Ausdrucksform übertragen und aktuelle Anforderungen wie Funktionalität und Umweltfreundlichkeit geschickt integriert.

Fotos: Simon Kennedy
Foto: Simon Kennedy

Projektdaten:

Bauherr:
Southend on Sea Borough Council
Bauingenieur: StructureMode: Geoff Morrow and Ed Hollis
Berater: MPA Construction Consultants, London
Bauunternehmer: Carmelcrest Ltd
Polycarbonat-Platten: Brett Martin

Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 12/2014

Einfach Bauen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.