You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Brandschutz für Bestuhlung

Feuerfeste Textilbezüge der Sitze in der Olympiahalle München

Stoffe bestimmen maßgeblich das Gesamtbild eines Raums und müssen entsprechend ihrer Belastbarkeit und Wertigkeit sowie einem angemessenem Design folgend ausgesucht werden. Bei der Auswahl des passenden Textils für die Bestuhlung der Olympiahalle in München spielten mehrere dieser Kriterien eine Rolle. Zunächst musste das Material die hohen Anforderungen des Brandschutzes erfüllen: Bei einem Versuch mit ausgesuchten Stoffen wurden neun Sitze in Brand gesetzt. »Es ging darum, eine Brandweiterleitung von einem Sitz zum anderen zu verhindern. Bei den Bezügen von Rohi hat es gleich geklappt, damit war der Stoff festgelegt«, erklärt Sonja Mutterer, Projektleiterin bei Auer+Weber+Assoziierte.

Zum anderen muss der Sitzbezug einer ständigen Benutzung standhalten und leicht zu pflegen sein. Dieser Anspruch konnte ebenfalls durch die qualitativ hochwertigen Wollstoffe gewährleistet werden. Außerdem sollte die Beschaffenheit des Stoffs die Balance zwischen sportlich und elegant halten. Das heißt sowohl zum Ambiente einer Sportveranstaltung als auch eines klassischen Konzerts passen. Die farblichen und optischen Wunschvorstellungen der Architekten wurden in Kooperation mit dem rohi Designteam umgesetzt. Das Gesamtkonzept entspricht der Originalidee, in der ganzen Anlage die Farben der olympischen Ringe aufzugreifen: Senfgelb in der alten Olympiahalle, Blau in der Schwimmhalle und Grün im Stadion.

Feuerfeste Textilbezüge der Sitze in der Olympiahalle München
Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 5/2014

Umnutzung, Ergänzung, Sanierung

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.