You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

China will zweitausendjährige Stadt abreißen

uigurische Altstadt von Kashgar in chinesischen Provinz Xinjiang
Foto: Gesellschaft für bedrohte Völker, Göttingen

Die über zweitausendjährige uigurische Altstadt von Kashgar in chinesischen Provinz Xinjiang soll binnen drei Monaten zu etwa 85 Prozent ausgelöscht werden. Verantwortlich für diese Tat ist die chinesische Provinzregierung. Abgerissen wurde im Juni bereits eine aus dem 11. Jahrhundert stammende historische Koran- und Gelehrtenschule.

Wie der Tagesspiegel und Zeit Online übereinstimmend berichten soll der historischen Kern innerhalb des nächsten viertel Jahres zum Großteil von der Erdoberfläche verschwinden. Die Altstadt von Kashgar direkt an der Seidenstraße besteht aus traditionellen Lehm- und Ziegelhäusern und schön ornamentierten Wohn- und Prachtbauten im spitzbogigen Stil islamischer Architektur. Die historischen Stätten sind kultureller und religiöser Mittelpunkt der Uiguren. Übrig bleiben soll ein kleiner Teil als begehbares Museum.

uigurische Altstadt von Kashgar in chinesischen Provinz Xinjiang
Foto: Gesellschaft für bedrohte Völker, Göttingen

Die Begründung der chinesischen Provinzbehörden klingt auch eher zweifelhaft. Anstatt der Altbauten sollen erdbebensichere Wohnungen für rund 220 000 Menschen entstehen. Ob Häuser, die 200 Jahre auch Erdbeben überstehen mussten, nun nicht mehr sicher genug sind ist nur schwer zu glauben. Der Vizepräsident des „Weltkongresses der Uiguren“, Asgar Cam, vermutete gegenüber dem tagesspiegel: „In Wirklichkeit geht es darum, das alte Basarviertel mit seinen engen, winkligen Gassen abzureißen. Dort ist für die Sicherheitskräfte die Überwachung schwierig. Die chinesischen Pläne sehen nun breite, gerade Straßen mit linear aufgereihten Betonbauten und überall installierten Überwachungskameras vor.“

Bleibt nur zu hoffen, dass sich sowohl die UNESCO als auch die oberste Denkmalbehörde in Peking nochmals zu Wort melden und das Schlimmste verhindern. Bisher sieht es leider nicht so aus.

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.