You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Close the gap

Der Wettbewerb "Close the gap" wurde ausgeschrieben, um alternative Ideen für den New York Greenway zu generieren. pla.net architects aus Wien überzeugten neben der Auseinandersetzung mit der städtischen Infrastruktur durch die Beschäftigung mit weiterreichenden Themen wie Mobilität, alternativen Fortbewegungsmöglichkeiten und Energieversorgung einer Mega-City im 21. Jahrhundert. Sämtliche städtebaulichen Interventionen umfassen auch das Thema erneuerbare Energie: von Solarpaneelen auf Lärmschutzwänden bis hin zur Nutzung der Wasserkraft des East River, der weiterhin unter der neuen Parklandschaft fließt.

Wettbewerb Close the gap

Der Wettbewerb "Close the gap" wurde im Sommer 2011 von Transportation Alternatives und d3 New York (international journal of architecture+design) ausgeschrieben, um alternative Ideen für den New York Greenway zu generieren. Der Greenway ist der Radweg, der an den Ufern des Hudson- bzw. East River verläuft, jedoch einige Lücken aufweist: An der East Side, zwischen 38. und 59. Straße trennt der vierspurige, teilweise auf zwei Ebenen verlaufende Franklin D. Roosevelt-Highway die Stadt vom East River und verhindert einen Zugang zum Wasser und zum geplanten Radweg. Der Plan, diese Lücke zu schließen, existiert bereits seit 18 Jahren, jetzt ist man der Realisierung einen Schritt näher gekommen.

Aus dem internationalen, offenen Wettbewerb, an dem sich Architekten, Stadtplaner, Designer, Landschaftsarchitekten und Ingenieure aus insgesamt 22 Ländern beteiligten, wählte eine fünfköpfige Jury das Wiener Architekturbüro pla.net architects und das amerikanische Büro archetal zu den beiden Wettbewerbssiegern. Die Beschäftigung mit dem Thema führte im Team von pla.net architects zu weiterreichenden Fragen wie Mobilität (Wie bewegen sich die New Yorker in ihrer Stadt?), alternativen Fortbewegungsmöglichkeiten und Energieversorgung einer Mega-City im 21. Jahrhundert. Es ging in der Folge nicht nur darum, die städtische Infrastruktur der Radwege zu verbessern, sondern um die Frage, wie der East River von den New Yorkern wahrgenommen wird. Wie könnte ein New York aussehen, wo Schwimmen, Baden und Surfen an einem heißen Sommertag, direkt am East River möglich ist?

Wie in jeder anderen Großstadt, ist auch in New York der Bedarf an qualitativ hochwertigen öffentlichen Flächen und Erholungsräumen groß. Der Vorschlag von pla.net architects sieht eine Reihe von Interventionen vor, bei denen es nicht nur um die Fortbewegung in der Stadt geht, sondern vor allem um die Nutzung des East River Ufers bis hin zu Roosevelt Island als neuen urbanen Lebens- und Erholungsraum.

Unter den Begriffen Connection, Space und Energy definierte pla.net architects den gesamten Raum neu: 
- Es wurde eine Infrastruktur entwickelt, die direkt mit bestehenden Netzen von öffentlichen Verkehrsmitteln sowie Radwegen verschmilzt und diese ergänzt.
- Das Projekt generiert eine bisher in Manhattan wenig vorhandene Qualität an öffentlichem Raum. Ein neues, großes Erholungsgebiet entsteht. Es bietet Platz für verschiedenste Aktivitäten und wird durch die verbesserte Infrastruktur leicht zugänglich. 

- Sämtliche Interventionen umfassen auch das Thema erneuerbare Energie: von Solarpaneelen auf Lärmschutzwänden bis hin zur Nutzung der Wasserkraft des East River, der weiterhin unter der neuen Parklandschaft fließt.

So sieht der Entwurf z.B. breite Esplanaden für Radfahrer und Fußgänger vor, Areale für Freizeit, Erholung und Sport. Der Highway wird übertunnelt, der East River unter eine neue Parklandschaft verlegt, sodass ein direkter Anschluss von Manhattan an Roosevelt Island entstehen würde. Der nun unterirdische Teil des East River würde für Stromerzeugung genutzt werden können, ebenso Solarpaneele, die auf Schallschutzwänden entlang des FDR-Highways montiert werden. Die Parklandschaft bietet nicht nur ausreichende Grünflächen, sondern einen See, der ganzjährig für Freizeit-Aktivitäten genützt werden kann.

pla.net architects haben damit, laut Jury, ein Projekt entwickelt, das neue öffentliche Räume in New York schafft und die New Yorker East nicht nur aufwertet, sondern neu definiert.

Weitere Informationen finden Sie hier 

Bildrechte: pla.net architects zt gmbh, Wien

Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.