You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Bohlin Cywinski Jackson, Golden, CoorsTek Centre

Collage auf dem Campus: CoorsTek Centre von Bohlin Cywinski Jackson

Im Zentrum der Stadt Golden am Rande der Rocky Mountains liegt der Campus der Colorado School of Mines. Der Neubau von Bohlin Cywinski Jackson beherbergt das Institut für Ingenieurwesen und angewandte Wissenschaft, Teile des Physiklehrstuhls und weitere Funktionen. Dank seiner Lage im Herzen des Geländes kreuzen sich tagtäglich die Wege von Studenten und Mitarbeiten genau an diesem Ort. So war es den Architekten ein Anliegen, das Erdgeschoss für diesen Verkehr zu öffnen und Raum für zufällige wie geplante Begegnungen zu schaffen.

Von außen mutet das lange, schmale Gebäude wie eine flächige Collage an. Zum beliebten Versammlungsplatz, den „Kafadar Commons“, zeigt das CoorsTek Centre eine vollflächig verglaste Fassade. Orthogonal angefügte Metallpaneele dienen als Brisesoleils. Der Baukörper der Obergeschosse setzt sich vom ebenfalls verglasten Sockel ab und ragt über ihn hinaus. Generell scheinen die einzelnen Volumen, aus denen sich der Bau zusammensetzt, nicht den Gesetzmäßigkeiten der Schwerkraft folgen zu müssen. Hinter der Glasfassade kommt eine luftige Gitterstruktur zum Vorschein und an den Seiten und der Rückfassade kragen monolithisch anmutende Wandscheiben meterweit aus. In die seitlichen, gemauerten Erschließungskerne sind vertikale Fensterbänder eingelassen, um die beiden Haupteingänge zu markieren.

Durch das Erdgeschoss führt dann eine Promenade, von der seitlich immer wieder Nischen und Räume abgehen, die für Gruppenarbeiten, Diskussionen und Vorlesungen genutzt werden können. Eine breite Treppe wird dort ebenfalls zum Aufenthaltsort für Studenten. Sie scheint zudem nahtlos in den Außenraum überzugehen, da auf der anderen Seite der Glasfassade auch das Gelände des Versammlungsplatzes in Stufen gegliedert wurde.

In den Obergeschossen nehmen Mitarbeiterbüros den Platz an der Fassade ein, während Unterrichtsräume und Labore im hinteren Teil des Gebäudes angesiedelt sind – teilweise mit spektakulärem Blick auf die umliegende Gebirgslandschaft. Da einige Labore spezielle Anforderungen an Licht, Akustik und Vibrationen hatten, wurden sie in den Keller des CoorsTek Centre verlegt.

Kurze Werbepause

Weitere Informationen:

Gesamtkosten: 45 Mio. €
Fläche: 8800 m²
Team: Peter Bohlin, Robert Miller, Kirk Hostetter, Natalie Gentile, Nate Lambdin, Kevin Lang, Michael Waltner
Architect of Record: Anderson Mason Dale Architects
Generalunternehmer: FCI Constructors
Landschaftsarchitekt: Lime Green Design
Bauingenieur: Shaffer Baucom Engineering & Consulting
Statiker: Martin Martin Consulting Engineers

Aktuelles Heft
DETAIL 11/2019
DETAIL 11/2019

Baustoffe aus der Natur

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.