You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Dachheizung für das Tagungshotel Schloss Lautrach

Seit 1993 ist das heutige Management Centrum Schloss Lautrach (MCSL) führendes Weiterbildungsinstitut im deutschsprachigen Raum. Es beherbergt ein mehrfach ausgezeichnetes Vier-Sterne-Hotel, zu dem 80 Zimmer, 14 modern ausgestattete Tagungsräume, ein Spa, gehobene Gastronomie und Kultur- und Sporteinrichtungen gehören. Die charakteristische Dacharchitektur des Schlosses mit seinen Gauben und den Schweifgiebeln war schon immer ein Blickfang. Allerdings stellte das Mansarddach die Betreiber jedes Jahr vor eine Herausforderung. Der Zugangsbereich wurde aufgrund von Dachlawinen und Eiszapfen immer wieder zur Gefahrenzone. Gibelflächen und Dachrinnen waren teilweise extrem vereist. Die Winter im Allgäu sind lang und schneereich, weshalb es über die Jahre hinweg zu Beschädigungen an den Dachrinnen kam. Vor allem der harte Winter 2010/2011 setzte dem Objekt zu.

Um die Sicherheit für Gäste und Mitarbeiter zu erhöhen und weiteren Sachschäden vorzubeugen, damit das Denkmal dauerhaft geschützt wird, wurden Gegenmaßnahmen ergriffen. Eine elektrische Abtauheizung, die in der Region schon erfolgreich eingesetzt wurde, erschien als die sinnvollste Lösung. Auf den Dachflächen bei den beiden Schweifgiebeln kamen vier Schrägdachheizungen zum Einsatz. Zudem wurden sämt­liche Dachrinnen und Regenfallrohre mit ­einer Dachrinnen- und Rohrbegleitheizung ausgerüstet. Sie schmelzen Schnee zuverlässig ab und verhindern Eisbildung, welche Rohre zum Platzen bringen kann. Schäden an der Hausfassade können somit wirksam vermieden werden.

Die Schrägdachheizung ist mit insgesamt rund 8 m2 Fläche verlegt, die Dachrinnen- und Rohrbegleitheizung entspricht etwa 500 m Lauflänge. Zum Einsatz kamen hierbei Heizleitungen der Ausführungen »DIC 30« und »SLH 25«. Das DIC-Kabel wurde für die Dachflächen verwendet. Es hat eine spezifische Heizleistung von 30 W/m und besteht aus einem mehrdrahtigen Kupferheizleiter mit mehrschich­tiger Isolierung, einem Schutzgeflecht aus verzinntem Kupfer sowie einem halogenfreien und UV-beständigen Außenmantel. SLH-Heizleiter mit 25 W/m übernehmen die energiesparende Frostfreihaltung der Rohre und Dachrinnen. Das selbstlimitierende Heizband mit zwei parallelen Kupferleitern, die durch ein spezielles Kunststoff-Halbleiterelement voneinander getrennt sind, passt die Heizleistung an die Außentemperaturen an und sorgt für eine dauerhafte Entfrostung.

Beide No-Frost-Systeme – DIC und SLH – lassen sich mittels Abstandshalter und Rinnenschellen einfach montieren und sind für die Ein-Mann-Verlegung geeignet. Zwei Eismelder »EM 30« sorgen für den ­sicheren und energiesparenden Betrieb. Diese befinden sich im Gebäude. Jeder Eismelder verfügt über einen Feuchtefühler und einen Temperatursensor. Aus den erfassten Daten ermitteln die Steuerungen den optimalen Einschaltzeitpunkt, der knapp über dem Gefrierpunkt liegt. Sämtliche Systeminformationen lassen sich beim EM 30 über das LC-Display abrufen.

Weitere Informationen: AEG Haustechnik, Nürnberg

Kurze Werbepause

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 10/2016
Dächer - flach und geneigt

Dächer - flach und geneigt

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.