You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Dachsanierung für ein Freizeitbad

Durch ein neues Dachkonzept sollten nun Schäden an Dämmung und Tragwerk, die infolge von feuchtwarmer Luft und Chlordämpfen aus dem Inneren aus­gingen, dauerhaft beseitigt werden. Des Sanierungskonzeptes für das 1600 m2 große, 5-seitige Zeltdach sowie kleinerer, vor­gelagerter Flachdachbereiche nahm sich das Planungsbüro Göttker & Schöfbeck an. Um einem komplexen Mängelsystem beizukommen, wurde eine komplette Demontage des gesamten alten Daches notwendig. Der neue Aufbau beinhaltete eine zusätzliche Belüftungsebene und ein diffusionsoffenes Dämmsystem. So kann bei erneutem Feuchteeintritt eine vollständige Austrocknung stattfinden. In der Umsetzung wurde auf der ­vorhandenen Holzschalung über dem Zeltdach eine kaltselbstklebende, aluverstärkte Dampfbremse verlegt, die sorgfältig an Fassade und aufgehenden Bauteilen angeschlossen wurde. Darüber wurde die Steinwolledämmung von Rockwool in zwei Lagen verlegt: zunächst 140 mm starke Masterrock-GF-Platten, dann eine ­120 mm dicke Lage Masterrock GF Kaschiert, die für einen sofortigen Witterungsschutz bereits werkseitig mit einer Unterdeckbahn kaschiert ist. 


www.rockwool.de

Kurze Werbepause

Foto: Hersteller

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 10/2018
DETAIL 10 2018, Reuse Recycle

Reuse Recycle

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.