You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Dampfleitung ermöglicht Rheinbrücke

Zunächst sollten liechtensteinische Bertriebe mit Prozessdampf aus der Müllverbrennungsanlage in Buchs versorgt werden - mit dem für die Anwohner erfreulichen Nebeneffekt, dass die grenzüberschreitende Dampfleitung auch eine neue Rad- und Fußgängerbrücke über den Rhein zwischen Buchs (Schweiz) und Schaan (Fürstentum Liechtenstein) ermöglichte.

Pylonen an beiden Ufern halten die Brücke.

Die Brücke ist 132m lang und stellt das sichtbare Kernstück der ansonsten unterirdisch verlaufenden Dampfleitung dar. Rein technisch gesehen wäre für die Dampfleitung keine Fussgänger- und Radbrücke notwendig geworden. Diese Ausführung mit der Querungsmöglichkeit für Fussgänger und Radfahrer kann als Geschenk an die Bevölkerung auf beiden Seiten des Rheins betrachtet werden. Da aus wasserbautechnischen Gründen eine Abstützung im Rheinbett nicht möglich war wurde die Brücke mit einem Gesamtgewicht von 120 Tonnen über Pylonen an beiden Ufern aufgespannt. In der Mitte des Brückenquerschnittes von 6m verläuft der Fuss- und Radweg mit einer Breite von 3,5m. Ausserhalb der Geländer werden die vorgesehenen Leitungen für den Transport des Prozessdampfes angebracht.

Für die Ausführung des Fahrbahnbelages wurde auf folgende Aspekte grossen Wert gelegt: geringes Gewicht, Tragfähigkeit, Dauerhaftigkeit, Ökologie. Diese Vorgaben wurden durch den Fiberglasbelag swissfiber deck04 erfüllt. Dieses tragende Belagsprofil wurde speziell für Fuß- und Radwegbrücken entwickelt. Der Bedarf an dauerhaften Belägen für den Brückenbau, welche nach Belieben beschichtet werden können und wenig Unterhalt erfordern ist groß. Die Befestigung der Profile erfolgt mit Hakenkopfschrauben von unten.

Der Belag wurde speziell für Rad- und Fußgängerbrücken entwickelt.

Diese von oben nicht sichtbare Befestigung ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal für die Dauerhaftigkeit des Brückenbelags.
Der Belag wurde speziell für Rad- und Fußgängerbrücken entwickelt. Der sparsame Materialeinsatz und die im Vergleich zu konventionellen Holzlösungen um ein Vielfaches längere Nutzungsdauer schlagen sich in der Ökobilanz nieder: Der GFK Belag ist über die Lebensdauer betrachtet ökologischer und günstiger als ein Holzbohlenbelag. Die Profile swissfiber deck04 weisen Festigkeiten ähnlich Stahl auf. Die Elastizität des Materials ist jedoch wesentlich höher und grössere Verformungen sind ohne Schädigung des Profils möglich. Die hohe Tragfähigkeit und und die gute Formstabilität ermöglichen bei Fussgängerbrücken Spannweiten bis zu 1,7m.

Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.