You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Das Kaufhaus Tyrol schafft eine Symbiose zwischen Tradition und Moderne

Dränagesysteme von Richard Brink auf dem Dach des Kaufhaus Tyrol
Foto: Sebastian Brink, D–Hamburg

Der Entwurf für das Kaufhaus Tyrol in Innsbruck stammt von David Chipperfield. Um die Bausubstanz des Kaufhauses langfristig vor Niederschlagsschäden zu schützen, wurden auf dem Dach des Gebäudes Dränagesysteme von Richard Brink eingebaut. Rund um die Dachfläche leiten Rinnen des Typs »Stabile« und »Lamina« die anfallende Feuchtigkeit zuverlässig ab, damit die Statik des Gebäudes im Extremfall nicht durch Feuchtigkeitsschäden gefährdet ist. Die Stabile-Rinnen sind mit einem Längsstabrost aus Edelstahl abgedeckt und leiten das anfallende Niederschlagswasser gezielt ab.

Die Dachfläche wurde mit weißen Betonplatten gepflastert. Außerdem kamen Schlitzrinnen des Typs Lamina zum Einsatz. »Zur Funktionalität und hohen Qualität spielte zusätzlich das Design bei diesem Projekt eine große Rolle. Für den Stararchitekten David Chipperfield war es von besonderer Bedeutung, dass das Gesamtkonzept stimmt. Das Dränagesystem von Richard Brink erfüllt diesen hohen Designanspruch in besonderer Weise«, sagt Christian Auer, Inhaber der ausführenden Firma Auer Dachsysteme.

Dränagesysteme von Richard Brink auf dem Dach des Kaufhaus Tyrol
Foto: Sebastian Brink, D–Hamburg
Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 5/2014

Umnutzung, Ergänzung, Sanierung

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.