You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Dasselbe Gebäude zweimal in DETAIL

Grundschule Rolandstraße in Düsseldorf, 1962

Architekt 1962: Paul Schneider-Esleben

Architekten Sanierung: Legner und van Ooyen Arbeitsgemeinschaft freier Architekten

Die Grundschule Rolandstraße in Düsseldorf aus dem Jahr 1961, ein Entwurf von Paul Schneider-Esleben, gilt als herausragendes Beispiel deutscher Nachkriegsarchitektur. In ihrer strengen städtebaulichen und architektonischen Haltung knüpft sie an die Bauten des IIT in Chicago von Mies van der Rohe an. 1990 in die Denkmalliste der Stadt Düsseldorf eingetragen, unter anderem aufgrund der einheitlichen Konzeption von Architektur und Ausstattung sowie der didaktischen Programmatik der Kunstwerke.

Im Rahmen eines Masterplans der Landeshauptstadt Düsseldorf folgte die Aufnahme der Schule in ein Sanierungsprogramm. Ein vorgeschalteter Fassadenwettbewerb hatte vorrangig das Ziel, die Schule energetisch den heutigen Anforderungen anzupassen, ohne das äußere Erscheinungbild zu beeinträchtigen. Die Architektengemeinschaft Legner und van Ooyen gewann das VOF-Verfahren mit dem Vorschlag, die alte Fassade durch eine hinterlüftete Vorhangfas­sade zu ersetzen, deren Elemente präzise die Dimensionen der ursprünglich ungedämmten Stahlbetonskelettkonstruktion abbilden.

Sehen Sie hier die Original-Dokumentation des Gebäudes aus DETAIL 6/1962

Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 9/2009

Schulen modernisieren

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.