You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Bücher, Deckenelemente

Deckenelemente aus Holz

Rückbaufähige Holz-Beton-Verbunddecke
Um die Rückbaufähigkeit zu erhöhen setzt Brüninghoff (brueninghoff.de) bei der Herstellung seiner Holz-Beton-Verbunddecken (HBV) unter anderem auf Schraubverbindungen. Die HBV-Decke setzt sich aus Holzbalken im Verbund mit einer Stahlbetonplatte zusammen. Sie ist nach Angaben des Herstellers deutlich leichter als herkömmliche Decken aus Beton und erzielt zugleich gute Werte im Bereich Tritt- und Luftschall. Zudem weise das HBV-Element eine deutlich höhere Steifigkeit und Tragfähigkeit auf als reine Holzdecken. Da es sich außerdem an die Feuerwiderstandsklasse F90 anpassen lasse, eigne es sich auch für den Einbau in mehrgeschossigen Gebäuden. Das hybride Deckensystem fertigt Brüninghoff projektspezifisch gemäß den jeweiligen bauphysikalischen und statischen Anforderungen an.

Holz-Hybriddecken mit integrierter Deckenklimatisierung
Erne (erne.net) hat für das von der Arbeitsgemeinschaft Büro Konstrukt AG und Manetsch Meyer Architekten zusammen mit Pirmin Jung Ingenieure für Holzbau geplante Holz-Hybrid-Hochhaus Arbo in Risch-Rotkreuz Holz-Hybriddecken mit integrierter Deckenklimatisierung geliefert. Dabei handelt es sich um eine Eigenentwicklung von Erne. Suprafloor Ecoboost2 ist nach Firmenangaben das erste Holz-Hybrid-Bausystem mit Deckenklimatisierung. Die Deckenelemente bestehen aus zwei Holzrippen und einem vorfabrizierten Betonelement im Verbund. Die zwischen den Holzrippen befindlichen Haustechnik-Elemente werden bereits werkseitig eingebaut. Das eingebaute ecoboost2-System aktiviert die Betonmasse, die als Speicher dient: Beton nimmt Wärme und Kälte auf und gibt sie langsam wieder ab.

Deckenelemente aus Furnierschichtholz
Massive Decken- und Dachelementen aus Furnierschichtholz (Glued Laminated Veneer Lumber, GLVL) hat Steico (steico.com) entwickelt. Die massiven Elemente sind in Längen bis 18 m, Breiten bis 96 cm und Höhen bis 40 cm verfügbar. Die Festigkeit der Elemente erlaubt nach Firmenangaben große Spannweiten, selbst bei geringer Konstruktionshöhe. Die GLVL-Massivelemente sind sowohl in Rohformaten wie auch montagefertig abgebunden erhältlich. Standardisierte Konstruktionsdetails und Elementstöße erlauben dabei einen schnellen Arbeitsfortschritt und sichere Verbindungen, etwa über eingefräste Schubverbinder. Aufgrund der stehenden Furnierlagen lassen sich Deckenkonstruktionen mit reduziertem Querholzanteil ausbilden. Selbst hohe, punktuelle Lasten können nach Angaben des Unternehmens ohne Verstärkungsmaßnahmen durch die Elemente geleitet werden.

Massives Holzbausystem
Magnumboard OSB von Swiss Krono (www.swisskrono.de/elementbauweise) ist ein massives, bauaufsichtlich zugelassenes Holzbausystem. Mit den bis zu 18 x 2,80 m großen, dimensionsstabilen Wand-, Decken- und Dachelementen lassen sich fugenarme und luftdichte Gebäudekonstruktionen errichten. Die Elemente weisen nach Angaben des Unternehmens sehr gute statische Kennzahlen und hervorragende Eigenschaften im Wärme-, Schall- und Brandschutz auf. Aufgrund der homogenen Bauteile und der Möglichkeit, den Brandschutz auch rechnerisch nachzuweisen, ist dieses Holzbausystem besonders für mehrgeschossiges Bauen konzipiert. Durch die rasterlose Vorfertigung ist das Element so flexibel, dass sich Neu- und Anbauten an vorhandene Begebenheiten anpassen lassen.
Basis für die Elemente sind die großformatigen OSB/4 Platten von Swiss Krono, die von Lizenznehmern in drei bis zehn Lagen miteinander verleimt und zu individuell gefertigten Wand-, Decken- oder Dachbauteilen formatiert werden.

Kurze Werbepause

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.