You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Denkmal weiterentwickelt

Klinker von Girnghuber
Tony Ott/Gima Girnghuber GmbH

In unmittelbarer Nähe des »Kranen«, dem mittelalterlichen Schiffs-Umschlagsplatz an der Regnitz, ganz zentral inmitten des Weltkulturerbe-Bereichs der Stadt, hat die Universität Bamberg ihr Bestandsareal saniert und erweitert. Arc-Architekten Partnerschaft machte die drei Höfe wieder als differenzierte räumliche Strukturen erlebbar und entwickelte das neue Rückgebäude als eigenständigen Baukörper unter Wiederherstellung der von Norden nach Süden verlaufenden Wegverbindung. Der Neubau wird durch familiäre Elemente wie die Gliederung der Fassaden, die Gestaltung der oberen Wandabschlüsse, die Materialauswahl und deren Farbigkeit, ebenso wie die Wahl handwerklicher Verarbeitungstechniken im historischen Umfeld integriert. Die Fassade besteht aus leicht unregelmäßig vermauerten schlanken Ziegelsteinen. Verwendet wurden Klinker von Girnghuber. Durch die damit unregelmäßig versetzten und rot überschlämmten Fugen des ebenfalls roten Scherbens wird der typisch gerasterte Eindruck einer geordneten Vorsatzmauerschale vermieden und so eine homogene, dennoch aber lebendige Außenhaut erzeugt.

Klinker von Girnghuber
Tony Ott/Gima Girnghuber GmbH
Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 7+8/2014

Fassaden

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.