You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Design Days im Schwarzwald – Individuelle Lösungen und Design bis ins Detail

Design Days im Schwarzwald
Alle Fotos: Hersteller; Die Armatur »Starck V« ist jetzt auch mit klassischer Ausrichtung erhältlich.

Fest zum Programm der ISH-Previews gehören die Design-Days der Schwarzwälder Sanitärspezialisten Hansgrohe und Duravit. Während fünf Tagen wurden ausgewählten Kunden aus dem Sanitärfachhandel sowie der Fachpresse die Neu- und Weiterentwicklungen zur ISH 2015 präsentiert, und manchmal gelang es dabei auch, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. So erhielten die Besucher diesmal einen Einblick in die Manufaktur der Hansgrohe-Designmarke Axor. Acht Mitarbeiter stellen seit 2002 in einem exklusiven Service-Bereich individualisierte Armaturen, Brausen und Accessoires für Privat- und Projektkunden her.

Design Days im Schwarzwald
Schlanke, abgerundete Armaturengriffe sind das Designmerkmal von »Citterio E«.
Design Days im Schwarzwald
Die Bedienung von Talis Select erfolgt einfach per Knopfdruck.

Dabei reicht das Angebot von Sonderoberflächen bis hin zu Beschriftungen, edlen Gravuren und Längenanpassungen. »Wir möchten, dass sich die Menschen im Bad wohlfühlen und das Wassererlebnis genießen. Dazu brauchen sie Produkte, die in jeder Hinsicht für sie erstklassig sind«, so Philippe Grohe, Leiter der Designmarke Axor. »Besonders Architekten und Innenarchitekten unterstützen wir intensiv, Luxus-Bäder für ihre Kunden erfolgreich zu gestalten. Mit der Axor-Manufaktur erleichtern wir ihnen die Arbeit, indem wir ihre spezifischen gestalterischen Bedürfnisse einfach und planungssicher erfüllen«, erklärt der Enkel des Firmengründers weiter.

Auch in seiner Serienproduktion orientiert  sich Axor an den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden. So ist der transparente Waschtischmischer »Starck V«, der zusammen mit dem französichen Designer Philippe Starck entwickelt wurde, ab September auch in klassischer Ausrichtung erhältlich. Zur Wahl stehen zwei neue Versionen des Glasauslaufs – mit Diamant- oder Facettenschliff. Wahlweise ist der abnehmbare Auslauf auch in Porzellan erhältlich.

Bereits seit 14 Jahren arbeitet Hansgrohe für die Marke Axor mit dem Designer Antonio Citterio zusammen. Im Herbst vergangenen Jahres stellte das Unternehmen die dritte gemeinsame Badkollektion vor. Charakteristisch für die »Citterio E«-Produkte ist das Spannungsverhältnis von weichen Formen und präzisen Kanten und Flächen. Als Designmerkmal ziehen sich schlanke, abgerundete Armaturengriffe durch die gesamte Kollektion: bei der Einhebelarmatur als hochaufragender Joystick, bei den Dreiloch-Armaturen als Kreuzgriff. Ebenfalls zusammen mit Antonio Citterio wurde das kollektionsübergreifende Zubehör-System »Universal Accessories« entwickelt, das aus verschiedenen Relings, Ablageelementen und Halterungen besteht und im Bad wie auch in der Küche eingesetzt werden kann.

Design Days im Schwarzwald
Für Duravit entwarf Philippe Starck die Serie »ME«.
Design Days im Schwarzwald
Viel Freiraum für Individualität lässt die Kollektion »L-Cube« von Christian Werner.

Unter der Marke Hansgrohe präsentierte das Unternehmen die neue Armaturenlinie »Talis Select«, mit der die beliebte Select-Technologie nun auch am Waschtischmischer verfügbar ist. Statt mit einem herkömmlichen Hebelgriff wird der Wasserfluss durch Drücken des Select-Knopfs gestartet und gestoppt. Diese Technologie ist künftig auch bei der Brausenserie »Croma-Linie« verfügbar.

Philippe Starck ist seit vielen Jahren auch für Duravit tätig. Mit sechs Waschtisch-Lösungen von 450 bis 650 mm bietet »ME by Starck« eine puristische Serie für Privat- und Projektbereiche. Als visuelle Designsignatur fungiert ein schmaler, umlaufender Rand, der sich auch bei den WCs und Urinalen wiederfindet. Darüber hinaus legen Philippe Starck und Duravit den Fokus auf moderne Technologie: die WCs und Bidets ebenso wie die Urinale sind mit offener Spülrandgestaltung, der Rimless-Technologie, ausgeführt.

Das Bad als Designcollage ist die Idee des Entwurfs von Christian Werner für »L-Cube«. Das neue Badmöbelprogramm lässt viel Freiraum für Individualität – Stilrichtung, Funktion, Haptik und Farbgebung werden nach persönlichen Vorlieben von jedem Nutzer bestimmt. Wesentliches Charakteristikum der Serie ist eine Schattenfuge, die das Möbel frontal und seitlich umgibt und zur Leichtigkeit des Objekts beiträgt. Mit 30 verschiedenen Oberflächen sind der Gestaltungsfreiheit kaum Grenzen gesetzt. Alle Aufsatz- und Einbauwaschtische der Duravit Keramikserien können mit L-Cube konfiguriert werden.

Komfort ohne Kompromisse beim Design verspricht Phoenix Design für seine neue Serie »P3 Comforts«. Einfache geometrische Formen wurden so modifiziert, dass sie als ästhetisch beruhigend wahrgenommen werden. Die erhöhte Armaturenbank der Waschtische präsentiert sich – vom Nassbereich optisch getrennt und trotzdem aus einem Guss – als großzügige Ablagefläche für Accessoires. Das breite, randlos anmutende Becken schafft durch größtmögliches Innenvolumen Bewegungsfreiheit. Auch die Form-gebung von WC und Bidet verbindet sich harmonisch mit den Waschtischen. Mehr Breite bewirkt ein spürbar komfortableres Sitzen. Für eine leichte Reinigung sind mehrere WC-Modelle mit der offenen Spülrandgestaltung Rimless ausgestattet. Zusätzlich können Wand- und Stand-WCs mit dem flachen Dusch-WC Sitz »SensoWash Slim« erweitert werden. Passende Bade- und Duschwannen ergänzen das Programm.

Optisch und haptisch so gleichmäßig und kantenlos wie ein vom Wasser ausgewaschener Stein – so beschreibt Duravit seinen neuen Mineralgusswerkstoff »DuraSolid Q«. Mit diesem neuen Material hat das Designertrio EOOS die Duschwanne »Stonetto« entwickelt. Die matte Oberfläche mutet steinartig an und ist in den Farben Weiß, Beige und Anthrazit erhältlich. Aufgrund seiner rutschhemmenden Eigenschaften erreicht DuraSolid Q ohne zusätzliche Beschichtung die Rutschfestigkeitsklasse B für ein sicheres Duscherlebnis. Der leistungsfähige Ablauf ist unter einer homogenen Abdeckung verborgen und sorgt, kombiniert mit dem nahezu unsichtbaren Gefälle des Wannendesigns, für eine gute Ableitung des Wassers – ideal für große Duschköpfe oder Regenbrausen. Die Abdeckung kann zur Reinigung einfach und schnell abgenommen werden. Nach baulichen Gegebenheiten und individuellen Vorlieben kann die Duschwanne bodenbündig, halb aufgesetzt oder aufgelegt eingebaut werden.

Design Days im Schwarzwald
Komfort und Design verbindet die Serie »P3 Comforts« von Phoenix Design.

Zu den Design Days 2015 waren über 1.200 Gäste aus 30 Ländern gekommen.

Stichworte:
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 3/2015

Konzept: Industriebau

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.