You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Designers Saturday, Veranstaltung, Langenthal

Designers’ Saturday: Inspirationen für alle Sinne

Alle zwei Jahre macht der in der Szene seit Jahren etablierte Designers’ Saturday innovative Design-Highlights im besonderen Ambiente der Produktionsstätten von ortsansässigen Design-Unternehmen erlebbar. Die kreative Mischung stimmungsvoller Inszenierungen sowohl etablierter Unternehmen wie auch aufstrebender Talente verleihen der Veranstaltung eine sehr lebendige Atmosphäre – fernab der Konventionen klassischer Messen. In diesem Jahr nutzen rund 17.000 Besucher die Gelegenheit, sich an Orten wie der Création Baumann, Hector Egger Holzbau, Girsberger, Glas Trösch, Ruckstuhl, dem Mühlehof und dem Depot für Design faszinierende Installationen verschiedenster Art anzusehen.

Direkt im Anschluss an den Designers’ Talk für Professionals, in dessen Rahmen sechs internationale Teilnehmer unter der Leitung des Kurators Jan Geipel zum Thema »Individual Talent and Collective Intelligence« diskutierten, konnten sich die Besucher bis einschließlich Sonntag auf die Reise zu den verschiedenen Locations begeben und Eindrücke über Eindrücke sammeln – und das bei strahlendem Herbstwetter. Ob stimmungsvolle Lichtinstallationen der Création Baumann, schwebende Sitzobjekte von Intertime, spielerische Projektionen von Girsberger, übergroße Teppiche von Jan Kath oder faszinierende Einblicken in die Welt der Garne bei Ruckstuhl: Die aufwändigen produzierten Projektpräsentationen überzeugten durch kreative Ideen und inspirierende Perspektiven. Ein besonderes Highlight stellte in diesem Jahr das Spotlight Japan dar – im Depot für Design konnten die Besucher an einer traditionellen Teezeremonie teilnehmen, zauberhafte Textilstücke der Tama Art University aus Tokyo bestaunen und die filigranen Air-Vases des Designers Koichi Suzuno bewundern. In der stimmungsvollen Atmosphäre des Mühlehofs präsentierten sich außerdem Designschulen aus der Schweiz sowie The Peter Behrens School of Arts (Düsseldorf) und das Sandberg Instituut (Amsterdam). Die experimentellen und äußerst kreativen Inszenierungen ließen die Besucher das kreative Potential des Design-Nachwuchses erleben.

Im Rahmen der Designers’ Night prämierte eine internationale Jury mit Experten aus Architektur, Innenarchitektur, Design und Medien, am Samstagabend die besten Inszenierungen: Den Grand Prix teilen sich in diesem Jahr die beiden japanischen Designer Naoki Tereda und Koichi Suzuno sowie ClassiCon aus München. Während die Münchner ihren Fokus auf den arbeitsintensiven Prozess von Glas- und Metallarbeitern legt, diesen auf überlebensgroßen Bildschirmen darstellt und erst zum Schluss das fertige, fein gearbeitete Produkt, zeigen, wirkt die Installation der japanischen Designer filigran und luftig: Fragile Objekte und Luftvasen aus Papier scheinen durch den Raum zu schweben und winzige Papiermodelle verzaubern die Betrachter mit ihrer Detailverliebtheit. Der Publikumspreis Designers‘ Saturday 2018 ging in diesem Jahr an Dietiker und ihre sehr effektvolle Präsentation von Stühlen in übergroßen Seifenblasen. Mit außergewöhnlichen Dramturgien überzeugte die Hochschule für Kunst und Design Head in Genf sowie The Peter Behrens School of Arts aus Düsseldorf – beide wurden von der Jury jeweils mit einer Special Mention bedacht. Die Studenten der Head präsentierten einen auf das Wesentliche reduzierten Nachbau der berühmten Loosbar in Wien, der zum Nachdenken über das Verhältnis von Original und Kopie, von Realität und Bild anregte. Die Peter Behrens School setzte sich in ihrer Installation – einer meterlangen dachförmigen Skulptur aus weißem Mehl – mit Mehl als Triebkraft unserer Zivilisation auseinander und schuf durch das Austeilen von frisch gebackenen Broten einen weiteren Ort der Begegnung und der Gemeinschaft. Zwei weitere Special Mentions gingen an die Création Baumann, die den Besuchern die Ritualität ihrer Herstellungsschritte sehr effektvoll erfahrbar machte, sowie Feuerring, einen Schweizer Hersteller von großen, reduzierten Stahlblech-Feuerschalen. Beide Aussteller haben sich auf die Schaffung von Räumen der Gastlichkeit fokussiert, in denen man Gemeinschaft findet und leben kann.

Neben einer Art Hochregallager, in dem unterschiedliche Feuerring-Formen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden konnten, war ein Highlight die eigens für das Event gefertigte übergroße Feuerschale im Hof vor der Alten Mühle: Ein wunderbarer Platz, um die Eindrücke der Veranstaltung auf sich wirken zu lassen und den Tag mit einer frisch zubereiteten und vom Spitzenkoch Stefan Wiesner gegrillten Wurst samt schwarzem Senf ausklingen zu lassen. Auf den mit Schaffell belegten Hockern sitzend und in die lodernden Flammen schauend konnten die Besucher die entspannte Atmosphäre und den Zusammenklang von Ästhetik, informellem Austausch und sinnlichem Genuss erleben – eine Inspiration für alle Sinne, wie der gesamte Designers’ Saturday.

Weitere Informationen: www.designerssaturday.ch

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 12/2018
DETAIL 12/2018, Dächer

Dächer

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.