You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Die Jury hat gewählt: Die Gewinner des DETAIL Stipendiums 2016/2017

Aus den insgesamt 137 eingereichten Arbeiten wählte die Fachjury unter dem Vorsitz von Mikala Holme Samsøe (Henning Larsen Architects, München) die vier glücklichen Stipendiaten aus. Der Jury gehörten außerdem Jakob Fink (DETAIL Stipendiat 2012; Wüest & Partner, Zürich), Andreas Gabriel (Redaktion DETAIL, München), Thomas Haltenhof (Schüco International KG, Bielefeld), Prof. Dr.-Ing. Winfried Heusler (Schüco International KG, Bielefeld), Prof. Klaus Kada (kadawittfeldarchitektur, Aachen), Christian Schittich (Chefredakteur DETAIL, München) und Meike Weber (Verlagsleitung DETAIL, München) an.

Die Entscheidung fiel der Jury nicht leicht, denn zahlreiche gute Bewerber waren bis zum Schluss in der engeren Wahl. Durch die große Bandbreite ihrer eingereichten Projekte, den ambitionierten Umgang mit komplexen Entwurfsaufgaben und überzeugenden Motivationsschreiben konnten folgende vier Studierende die Jury für sich gewinnen:

Hendrik Brinkmann aus Spelle studiert an der Universität der Künste Berlin, Deutschland.
Angelika Hinterbrandner aus Marktschellenberg studiert an der Technischen Universität Graz, Österreich.
Leonhard Panzenböck aus Wien studiert an der Technischen Universität Wien, Österreich.
Stefan Prattes aus Graz studiert an der Technischen Universität Graz, Österreich.

 

Die Arbeiten der Stipendiaten bestechen alle durch eine intensive Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Architektur, unterscheiden sich jedoch in ihrer Herangehensweise.


Hendrik Brinkmanns Entwurfsarbeiten zeigen interessante Überlegungen zum Einsatz des Tragwerks als gestalterisches Mittel auf und sprechen von einer großen mehrdimensionalen Auseinandersetzung mit der Architektur.
Die Arbeiten von Angelika Hinterbrandner lassen einen ganzheitlichen Ansatz erkennen und beschäftigen sich überwiegend mit unterschiedlichen städtebaulichen Strukturen. Dabei setzt sie sich in einer ganz eigenen Handschrift mit soziologisch-gesellschaftlichen Aspekten in verschiedensten Maßstäben auseinander.
Die vorgelegten Arbeiten von Stefan Prattes weisen eine präzise Auseinandersetzung mit der Interaktion von Ort, Funktion und Materialität auf. Gleichzeitig macht er durch eine gelungene Gesamtkomposition auf sich aufmerksam, die in ihrer Umsetzung bis ins Detail durchdacht ist.
Leonhard Panzenböcks Entwürfe zeichnen sich durch eine reduzierte, minimalistische und feinfühlige  Formensprache aus. Zudem überzeugen die Arbeiten durch eine intensive Auseinandersetzung mit der lokalen Situation und Topografie.

Weitere Informationen zu den Stipendiaten in Kürze auf www.detail.de/veranstaltungen/detail-stipendium

Impressionen aus der Jurysitzung:

Kurze Werbepause

Partner des Stipendiums:

Schüco realisiert weltweit nachhaltige Gebäudehüllen. Das Unternehmen steht für intelligente Systeme, zukunftsweisende Technologien, starke Markt- und Kundenorientierung sowie weitreichenden Service. Dabei sieht Schüco nicht nur eine Aufgabe darin, die wichtigsten Zukunftsthemen zu besetzen. Ziel ist es auch, neue Möglichkeiten aufzuzeigen, neue Ideen des Machbaren zu inspirieren oder einfach Träume zu wecken. Deshalb unterstützt Schüco beispielsweise Studierendenwettbewerbe, betreut Studien-, Projekt- und Abschlussarbeiten und arbeitet mit der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur (Hochschule Ostwestfalen-Lippe) zusammen. Die Vergabe der Stipendien ist ein weiterer wichtiger Schritt zukünftige Top-Architekten zu fördern, um gemeinsam mit ihnen Lösungen für Gebäudehüllen der Zukunft zu entwickeln.

Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.