You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Besucherzentrum in Vantaa; K2S Architects; Foto: Mika Huisman

Die Natur im Haus: Besucherzentrum in Vantaa

In Deutschland ist Fazer vor allem als Anbieter von Bonbons, Schokolade und Kaugummi bekannt. Und in der Tat war die Süßwarenherstellung gleichsam die Keimzelle des 1891 von Karl Fazer gegründeten Unternehmens. Inzwischen jedoch hat der 14.000 Mitarbeiter zählende Konzern seine Geschäfte diversifiziert. Fast drei Viertel seines Umsatzes macht er mit Backwaren sowie den knapp 1200 Schulkantinen, Mitarbeiter- und Kaufhausrestaurants, die er in Skandinavien und den baltischen Ländern betreibt.

Entsprechend breit gefächert ist die Themenpalette, die das Unternehmen in seinem neuen Besucher- und Konferenzzentrum in Vantaa rund 15 Kilometer nordöstlich von Helsinki bespielt. Die beiden Neubauten von K2S Architekten steht auf dem Gelände der firmeneigenen Süßwarenfabrik aus dem Jahr 1963, die schon bisher rund 50.000 Besucher pro Jahr willkommen hieß. Ihnen will das Unternehmen nun einen repräsentativeren Empfang angedeihen lassen.

Zwischen Kirschbäumen und mit Getreide neu bepflanzten Freiflächen hindurch nähern sich die Besucher den beiden eingeschossigen Gebäuden, die den Werkshallen im Nordosten vorgelagert sind. Der etwas exponiertere Baukörper beherbergt das Besucherzentrum mit Werksverkauf, Café, Ausstellungsflächen und einem Mehrzweckraum. Das etwas zurückgesetzte, zweite Gebäude dockt direkt an die bestehenden Fabrikationsgebäude an und dient als Konferenzzentrum. Einbeschriebene Kreise und Kreissegmente mit Sekundärnutzungen gliedern die offenen Grundrisse. Lediglich an der Rückseite im Osten sind die Gebäude geschlossen und halb in die leicht ansteigende Böschung eingegraben.

Exotisches Gewächshaus als Blickfang

Der fugenlose weiße Fußboden und die weißen Wandoberflächen verleihen den Innenräumen eine etwas klinisch-sterile Atmosphäre. Gemildert wird dieser Eindruck durch die holzverkleidete Decke, das Holzmobiliar und vor allem den wintergartenähnlichen, glasüberdeckten Innenhof im Besucherzentrum, in dem wie in einem Gewächshaus einige der Hauptlieferanten für die Fazer-Süßigkeiten kultiviert werden: Kakao- und Vanillepflanzen sowie Zuckerrohr.

Während das Konferenzzentrum ein Flachdach aus Spannbeton-Hohldielen erhielt, verbergen sich hinter der holzverschalten Decke des Besucherzentrums bis zu zwei Meter hohe Stahlfachwerkträger. Für diese unsichtbare Konstruktion wurde das Gebäude auch bereits mit dem finnischen Stahlbaupreis 2016 ausgezeichnet.

Auch in puncto Nachhaltigkeit erreichen die beiden Gebäude hervorragende Werte und gliedern sich damit in die übergeordnete Nachhaltigkeitsstrategie des Bauherrn ein, der mittlerweile 80 Prozent seines Stroms aus erneuerbaren Quellen bezieht. Die ziehharmonikaartig gefalteten Glasfassaden sind dreifach verglast mit einem U-Wert von 0,52 W/m2K.  Die Luftdichtheit der Gebäudehülle erreicht passivhaustaugliche Werte und die Lüftungsanlage hat einen Wärmerückgewinnungsgrad von 76%. Beheizt werden die Räume von dem unternehmenseigenen Blockheizkraftwerk, das mit Biogas aus Fazer-Produktionsabfällen befeuert wird. Es speist seine Wärme in eine Fußbodenheizung ein, die im Sommer auch als Fußbodenkühlung betrieben werden kann. Die dafür erforderliche Kälte wird von adiabatischen Trockenkühlern bereitgestellt. Die Lüftung wird raumweise abhängig vom CO2-Gehalt der Raumluft gesteuert. In Sommernächten ist eine zusätzliche Kühlung mit nächtlicher Kaltluftspülung möglich. Laut Energieausweis erreicht das Besucher- und Konferenzzentrum die Energieklasse B und damit eine Stufe besser, als die finnischen Bauvorschriften mindestens verlangen. Damit erfüllt es heute schon den Niedrigstenergiestandard, der in Finnland ab 2018 gelten soll.

Kurze Werbepause

Weitere Informationen:

Mitarbeiter: Nina Vauhkonen, Sasu Marila, Matias Manninen, Tetsujiro Kyuma, Petri Ullakko, Matti Wäre, Tuuli Kanerva
Landschaftsarchitekten: Näkymä Landscape Architects
Ausstellungsgestaltung: Atelje Sotamaa
Innenarchitektur: dSign
Tragwerksplanung: SS Teracon
TGA-Planung: Äyräväinen Engineers
Stahlbau: Teräselementti Oy
Standort: Fazerintie 6, 01230 Vantaa, Finnland

Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.