You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
pool Architekten, Schule, Schweiz

Doppelte Helix: Primarschule in Suhr

Offene, lichtdurchflutete Atrien und Fluchttreppenhäuser – das sind nicht nur im Schulbau normalerweise zwei Welten. In der Schweizer Gemeinde Suhr bei Aarau haben pool Architekten beides jetzt zusammengebracht. Der viergeschossige Neubau der Primarschule Vinci beherbergt in seinem Erdgeschoss unter anderem das Lehrerzimmer, die Schuldirektion und die Gemeindebibliothek; in den Obergeschossen wechseln sich 70 m2 große Klassenzimmer mit halb so großen Gruppen- und Therapieräumen ab. Erschlossen werden sie durch zwei gewendelte Treppenkörper im Atrium, die die Architekten nach dem Vorbild der Schlosstreppe im französischen Chambord ineinander gedreht haben. Oben darauf verlaufen zwei offene Treppenläufe für die Haupterschliessung, darunter angebracht und ringsum mit Sichtbeton eingehaust sind die beiden Fluchttreppen.

Vorteil der eigenwilligen Treppenskulptur: Mit Ausnahme des Untergeschosses kommt das Haus ganz ohne tragende Betonwände aus und die Flächen rund um das Atrium können weitgehend flexibel unterteilt werden. Einzige Fixpunkte sind dort die vertikalen Versorgungsschächte und der Aufzug. Das Tragwerk des Neubaus unterstützt diese Flexibilität: Zwei konzentrische Stützenkränze aus Fertigbetonstützen – die einen in der Fassade, die anderen zwischen Atrium und Klassenzimmern positioniert – tragen die Geschossdecken und das Dach. Zwischen den 40 x 75 cm starken, eingespannten Fassadenstützen öffnen sich raumhohe Fenster; die Trennwände zwischen Klassenzimmern und Atrium bestehen ebenso wie das Atriumdach aus Glasbausteinen.

Während die robuste Ästhetik des Atriums durch Sichtbeton und Klinkerfußböden bestimmt wird, haben die Räume ringsum einen eher wohnlichen Charakter. In den Klassenzimmern wurden dunkelblaue Linoleumböden verlegt, in der Gemeindebibliothek ein Holzboden aus sägerauer Esche.

Weitere Informationen:

Baumanagement/Bauleitung: Eichenberger Architekten GmbH, Küttigen
Landschaftsarchitekt: Haag Landschaftsarchitektur GmbH, Zürich
Gebäudeingenieur HLK: Gruenberg + Partner AG, Zürich
Sanitär: Planungsbüro S. Widmer, Suhr
Elektro: Bhend Elektroplan GmbH, Suhr
Bauphysik: Grolimund + Parnter AG, Aarau
Akustik: applied acoustics GmbH, Gelderkinden
Fassadenplaner: GKP Fassadentechnik AG, Aadorf
Brandschutz: Conti Swiss AG, Zürich
Brandschutzsimulation: Amstein Walthert, Zürich
Signaletik: Bivgrafik GmbH, Zürich
Metallbauer Geländer: Schmutz & Partner Metallbau AG, Gipf-Oberfrick

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.