You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Ney & Partners, Tintagel-Castle

Dramaturgie am Abgrund: Fußgängerbrücke bei Tintagel-Castle

Schroffe Klippen und die mystische Stimmung einer geschichtsträchtigen Festung locken heute zahlreiche Besucher und Fans der Artussage nach Tintagel an der Nordwestküste Cornwalls. Ney Architects und William Matthews Associates gelingt hier mit einer spektakulären Fußgängerbrücke die Inszenierung von Geschichte und Gegenwart, von Insel und Festland. Während der Legende nach im frühen Mittelalter hier die Zeugung des Königs Artur stattgefunden haben soll, verlor die Burg jedoch schnell an Rang und verfiel. Ebenso wie die einzige bestehende Verbindung, eine schmale Landbrücke. Lange Zeit war der Zugang nur über einen mühevollen Ab- und Wiederanstieg der Pfade im Fels möglich.

Die direkte Verbindung sollte nun durch eine neue Fußgängerbrücke wiederhergestellt werden, und zwar in Harmonie mit der umgebenden Landschaft und ohne in Konkurrenz zur Burgruine zu treten. Das ist Laurent Ney und William Matthews gelungen mit einem filigran wirkenden, abgewandelten Bogentragwerk mit Lückenschluss in der Mitte. Da Anlieferung und Montage in der exponierten steilen Lage äußerst kompliziert waren und ohne Gerüst gearbeitet werden musste, entwickelten die Planer eine Variante der Bogenbrücke als freitragende Konstruktion mit zwei Kragarmen, die sich in der Mitte treffen. Ober- und Untergurt dieser Fachwerkträger bestehen aus Stahl, die kreuzförmige Ausfächerung aus Edelstahl. Das Tragwerk ist an den beiden Widerlagern fest verankert in der Felswand und verjüngt sich von 4,50 m Höhe zur Mitte hin auf 17 cm. In der Mitte verbleibt ein spektakulärer Spalt von 40 mm, durch den man in den 190 m tiefen Abgrund hinunterblicken kann. Diese Lücke bringt zum einen statische Vorteile mit sich, denn so entstehen keine Zwangskräfte zwischen dem „Bogen“ des Untergurts und dem Überbau. Gleichzeitig unterstreicht sie durch die Trennung symbolisch die besondere und faszinierende Stimmung Tintagels, die spannungsvollen Gegensätze von Gestern und Heute, Legende und Wahrheit.

Weitere Informationen:

Projektteam Architektur und Tragwerksplanung:
Mathieu Mallié (Projektleitung) und William Matthews (Projektleitung);
Bart Bols, Karl Burgmann, Aline Roger, Taysir Ahmad, Aude Joannès

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.